Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Röhrenradios und andere alte Empfänger » Unbekannte Firmen und Geräte » Wer kennt den Hersteller??
Wer kennt den Hersteller?? [Beitrag #11066] Sa, 18 März 2017 09:27 Zum nächsten Beitrag gehen
Freudenstadt11!! ist gerade offline  Freudenstadt11!!
Beiträge: 32
Registriert: Juni 2015
Ort: Schwanewede
Wer kennt den Hersteller von dem Radio und welche Type ist es??

index.php?t=getfile&id=5921&private=0

[Aktualisiert am: Sa, 18 März 2017 21:53] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer kennt den Hersteller?? [Beitrag #11067 ist eine Antwort auf Beitrag #11066] Sa, 18 März 2017 14:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Radio-aktiv ist gerade offline  Radio-aktiv
Beiträge: 122
Registriert: August 2014
Sieht sehr stark nach Tefag aus. Das Modell speziell kann ich aber auch nicht finden im Internet. Vielleicht ist es bisher noch nirgends genauer gelistet mit Fotos.

http://www.radiomuseum.org/r/tefag_k5al_super.html

http://www.radiomuseum.org/r/tefag_50a.html

http://www.radiomuseum.org/r/tefag_5a.html

http://www.radiomuseum.org/r/tefag_kleinstsuper_kml50kml_5.h tml

http://www.radiomuseum.org/r/tefag_k10a.html

Grüße
KHG
Aw: Wer kennt den Hersteller?? [Beitrag #11069 ist eine Antwort auf Beitrag #11067] Sa, 18 März 2017 17:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
röhrenradiofreak ist gerade offline  röhrenradiofreak
Beiträge: 203
Registriert: Februar 2013
Eine Ähnlichkeit ist in der Tat vorhanden. Aber aus folgendem Grund kann das Radio m.E. nicht von Tefag sein:

Die Sendernamen BFN, RIAS, Hof (RIAS), NWDR und Hannover auf der Skala zeigen, dass das Radio deutlich nach Kriegsende gebaut wurde. Der BFN sendete in Deutschland ab Mitte 1945, der NWDR aus Hannover ab Mai 1946, der RIAS aus Berlin ab September 1946 und aus Hof sogar erst ab 1948. Tefag hat aber m.W. nach Kriegsende keine Radios mehr gebaut.

Lutz
Aw: Wer kennt den Hersteller?? [Beitrag #11070 ist eine Antwort auf Beitrag #11066] Sa, 18 März 2017 19:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
ocean-boy 204 ist gerade offline  ocean-boy 204
Beiträge: 248
Registriert: August 2012
Hallo,

Angabe des Röhrensatzes und Bilder vom Innenleben könnten helfen. Es spricht aber viel für Tefag.
Es hat die gleichen 3 Befestigungslöcher auf der linken Seite unterhalb des Lautsprechers für ein Emblem, wie die Vergleichsgeräte aus dem RM.org.
Es gab Ersatzskalen nach dem Kopenhagener Wellenplan für ältere Geräte zum Austausch, so das die Skala kein sicherer Anhalt ist.

MfG
ocean-boy
Aw: Wer kennt den Hersteller?? [Beitrag #11071 ist eine Antwort auf Beitrag #11070] Sa, 18 März 2017 22:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 874
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Die Richtung Tefag ist sicher richtig, ich würde aber zu Lorenz abbiegen. Der Lorenz Köln (II) sieht sehr ähnlich aus, insbesondere der 4-fach Drehschalter in der Mitte deutet darauf hin. Bilder vom Innenleben und die Röhrenbestückung würden, wie bereits von Ocean-Boy erwähnt, sehr helfen.
Tefag, Lorenz, Schaub und einige ausländische Hersteller waren damals baugleich und kamen aus dem gleichen Konzern (ITT, später dann SEL).
Die Skala ist wahrscheinlich dann auch original, das Gerät wurde wahrscheinlich Ende der 40er gefertigt.

Wenn ich mich richtig erinnere, dann ist der Köln ein ganz interessantes Gerät. Er hat zwei gekoppelte Einzeldrehkos, von denen einer mechanisch an der Front auf Gleichlauf einstellbar ist. Außerdem ist es ein 4-Kreis Super mir ZF-Rückkopplung, also technisch sparsam und dadurch schaltungstechnisch interessant.

Viele Grüße

Dirk Becker




Dirk Becker / Anode

[Aktualisiert am: Sa, 18 März 2017 22:13]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer kennt den Hersteller?? [Beitrag #11074 ist eine Antwort auf Beitrag #11070] So, 19 März 2017 12:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Freudenstadt11!! ist gerade offline  Freudenstadt11!!
Beiträge: 32
Registriert: Juni 2015
Ort: Schwanewede
Folgende Röhren sind verbaut: EL 41, EABC 80, 1 ohne Aufdruck, ECH 42.
Anbei noch 2 Bilder. Unten auf dem Skalenglas sind Aufdrucke.

index.php?t=getfile&id=5922&private=0
index.php?t=getfile&id=5923&private=0

[Aktualisiert am: So, 19 März 2017 17:38] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer kennt den Hersteller?? [Beitrag #11075 ist eine Antwort auf Beitrag #11074] So, 19 März 2017 13:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hörer ist gerade offline  Hörer
Beiträge: 67
Registriert: August 2014
Ort: Frankfurt am Main
Ich habe ein äußerlich gleiches Gerät als "Lorenz Köln" mit U- Röhren (Topfsockel, z.B. UY4) von 1948. Lorenz- Schriftzug unterhalb des Lautsprechers (bei den Befestigungslöchern).

Bei den angegebenen Röhren ist es erstaunlich, dass das Gerät eine EABC80 enthält, obwohl es keinen UKW- Bereich zu haben scheint. Vielleicht hat jemand ein anderes Chassis eingebaut.

Mit freundlichem Gruß


Ronald
Aw: Wer kennt den Hersteller?? [Beitrag #11079 ist eine Antwort auf Beitrag #11075] So, 19 März 2017 16:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
röhrenradiofreak ist gerade offline  röhrenradiofreak
Beiträge: 203
Registriert: Februar 2013
Das Chassis ist ganz anders aufgebaut als das der Geräte Lorenz Köln I und Köln II.

Die Skala ist identisch mit einem der im rm.org abgebildeten Lorenz Köln I. Die übrigen dort abgebildeten Exemplare Köln I und Köln II haben eine zwar ähnliche, aber in der MW-/LW-Senderbelegung abweichende Skala.

Die EABC80 kam erst 1952 auf den Markt. Die übrigen genannten Röhren kamen 1948 auf den Markt. Also wurde das Radio entweder frühestens 1952 gebaut, oder die EABC80 wurde nachträglich eingebaut.

Auf dem Bild der Chassisunterseite sind keine Nieten, sondern ausschließlich Schrauben zu sehen.

Im rm.org findet man kein Gerät mit dieser Röhrenbestückung, was dem hier vorgestellten auch nur entfernt ähnlich sieht.

Ich halte es für möglich, dass das Radio ein Einzelstück ist, das unter Verwendung von Teilen eines oder mehrerer defekter Radios aufgebaut wurde.

Lutz

[Aktualisiert am: So, 19 März 2017 16:50]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer kennt den Hersteller?? [Beitrag #11081 ist eine Antwort auf Beitrag #11079] So, 19 März 2017 17:33 Zum vorherigen Beitrag gehen
Radio-aktiv ist gerade offline  Radio-aktiv
Beiträge: 122
Registriert: August 2014
Das kann durchaus ein geschickter Umbau sein. Schaut man sich das Foto von der Unterseite des Chassis an sieht man zwei Arten von Blechen übereinander. Einmal das Blech an dem der Seilzug aufgebaut ist. Das ist vermutlich vom alten Chassis. Als zweites ein abgekantetes Blech das als neues Chassis dient. Am Blechausschnitt erkennt man in der Vergrößerung dass sie Ecke nicht so ganz perfekt herausgearbeitet ist.

Was mich auch nachdenklich macht sind die Bananenbuchsen die auf der Rückseite eingebaut sind. Das ist untypisch für orginale Radiotechnik.

index.php?t=getfile&id=5924&private=0

Grüße
KHG
  • Anhang: Selbstbau.jpg
    (Größe: 253.26KB, 241 mal heruntergeladen)
Vorheriges Thema: Bausatz Nixie Uhr, ca. Mitte/Ende der 1970'er Jahre
Nächstes Thema: Detektor "R-R"
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mo Sep 25 11:42:37 CEST 2017