Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Röhrenradios und andere alte Empfänger » TV und Video » Blaupunkt Sevilla 7650 (Rettungsversuch eines Fernsehgerätes von 1959/60)
Blaupunkt Sevilla 7650 [Beitrag #11362] Mi, 31 Mai 2017 22:58 Zum nächsten Beitrag gehen
DaniEL34 ist gerade offline  DaniEL34
Beiträge: 5
Registriert: Mai 2017
Dieser Bericht handelt von der noch nicht abgeschlossenen Überholung eines Fernsehers, der schon einiges erlebt hat...

Es begab sich, dass ich bei einem Hobbykollegen im Saarland zu besuch war, um Kleinigkeiten für mich und einen patinierten 50er Jahre Saba Schauinsland abzuholen. Ein paar Radio- und Fernsehbrocken aus meinem Bestand wechselten ebenfalls den Besitzer.
Mein Freund Michel, wollte mir die Sachen allerdings nur überlassen, wenn ich einen weiteren Fernseher mitnehme. Es wäre ein interessantes Modell, da es sich um ein Vier-Normen-Gerät handele. Die Bildröhre habe noch eine sehr gute Emission und vielleicht könnte man ja noch was draus machen.

Wirklich vertrauenerweckend schaute der Apparat nicht aus und mit seiner AW53-88, die sich unter einer dicken Schicht aus Staub und hinter Vorhängen aus Spinnweben versteckte, war das Gerät auch nicht gerade handlich.
In der Hoffnung, den Fernseher weiterreichen zu können, oder im schlimmsten Fall verwerten zu müssen, nahm ich den Kasten halt mit und stellte ihn erst einmal in der Werkstatt unter.
So schlich ich täglich um den Apparat und zwei Tage später war mein Wille gebrochen - ich musste den Fernseher wenigstens gründlich sauber und eine Bestandsaufnahme machen. Wie immer begleitet mich dabei der Fotoapparat...
index.php?t=getfile&id=6135&private=0index.php?t=getfile&id=6136&private=0
index.php?t=getfile&id=6137&private=0index.php?t=getfile&id=6138&private=0

Wer aufmerksam in anderen Foren aktiv ist, dem dürfte dieses Gerät bereits bekannt vorkommen: Im Dampfradioforum wird die Wiederauferstehung dokumentiert.

Nun, der Blaupunkt sieht so aus, wie ein Fernseher aussieht, wenn er jahrzehntelang in einer Wirtschaft und danach wieder für Jahrzehnte auf einem feuchten Dachboden verbracht hat.
Auf den Fotos macht der Fernseher einen besseren Eindruck, als es damals wirklich der Fall war.

index.php?t=getfile&id=6139&private=0index.php?t=getfile&id=6140&private=0




Da mir doch die Finger juckten, beschloss ich, den Fernseher zu demontieren, gründlich zu reinigen und den Versuch zu starten, den Apparat wieder betriebsbereit zu machen.

Zum Einsatz kamen: Pressluft, Staubsauger, mehrere Pinsel, Haushaltsentfetter (Bref), Glasreiniger, Küchenkrepp, Bremsenreiniger, Lackpolitur und viel Geduld...
index.php?t=getfile&id=6141&private=0
Wenn's hinterher wieder so aussieht, dann macht das Putzen Spaß...
index.php?t=getfile&id=6142&private=0
Nikotinpanzer - nach Einsprühen mit Bref lief die Soße einfach weg. Alle anderen Mittel versagten...
index.php?t=getfile&id=6143&private=0
Zuerst dachte ich, die Tasten wären ab Werk golden lackiert gewesen und der Lack inzwischen abgefingert, die Erkenntnis kam beim Putzen (und Schnuppern) - es war eine dicke Nikotinschicht...
index.php?t=getfile&id=6144&private=0

Auch das Chassis musste von der braunen Schicht befreit werden.
Ich arbeitete den Reiniger mit einem Pinsel auf immer Handtellergroßen Abschnitten des Chassis ein, bis eine schwere braune Schaumschicht entstand. Diese wurde dann mit Pressluft weggeblasen...

(Fortsetzung folgt)

Aw: Blaupunkt Sevilla 7650 [Beitrag #11363 ist eine Antwort auf Beitrag #11362] Mi, 31 Mai 2017 23:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
DaniEL34 ist gerade offline  DaniEL34
Beiträge: 5
Registriert: Mai 2017
Fortsetzung...

Als Problem sollte sich bald der Zeilentrafo erweisen.
index.php?t=getfile&id=6145&private=0

Die Hochspannungswicklung sah sehr nach einem Überhitzungsschaden aus. Rettung brachte der Fundus meines Hobbykollegen Herbert aus Dietzenbach. Er hatte tatsächlich noch zwei(!) Originalersatzteile von Blaupunkt samt Einbauanweisung auf Lager. An dieser Stelle nochmals vielen Dank!

Das Chassis wurde gereinigt und alle üblichen verdächtigen Kondensatoren erneuert.
Dazu mussten der Ausgangsübertrager und die Netzdrossel, sowie einige andere Anbauteile vom Chassis entfernt werden.
Da alle Drähte durch die Nikotineinwirkung fast die gleiche braune Farbe angenommen hatten behalf ich mir derart, dass ich an die Lötpunkte kleine Papierfähnchen mit Nummern anlötete. Alle Drähte, die zu einem Lötpunkt führten erhielten die gleiche Nummer.
Dazu notierte ich auf einem Blatt Papier die Nummern der Lötpunkte und die Anzahl der dort zusammenlaufenden Drähte.
index.php?t=getfile&id=6146&private=0
Die Becherelkos und andere Aluminiumteile litten stark under der feuchten Lagerung. Das Metall zeigte deutliche Korossionsspuren.
Wo es möglich war demontierte ich die Teile und polierte das Metall mit Stahlfix wieder auf.
Einen der drei mehrfach-Becherelkos hatte ich neu befüllt, was nicht unbedingt nötig war, da dieser noch gute und die anderen beiden noch noch prima Kapazitäts-, Iso- und ESR-Werte aufwiesen.
Eines der Einstellpotis der Front verlor eine Lötfahne, die durch Aufbohren der Nietlöcher und verschrauben mit M2-Messingschrauben wieder an ihren Platz fand.
Ein anderes Einstellpoti der Front verlor den Schleifer, was eine größere Operation nachsich zog, da alle Potis gemeinsam auf eine Pertinaxplatte gebaut und somit keine Einzelteile sind. Aus einem Spenderpoti konnten die nötigen Teile verwendet werden und die ursprünglich verpresste Achse wurde vorsichtig hohlgebohrt, in die Bohrung eine eingefettete M1,5-Schraube mit Sekundenkleber geklebt, diese wieder entfernt und schließlich alles an Ort und Stelle gemeinsam verschraubt.
index.php?t=getfile&id=6148&private=0
Das Gehäuse wurde völlig entleert. Die Bildröhre handhabte ich mit größter Vorsicht, nachdem ich einige "Horrorgeschichten" über Unfälle im Umgang mit Bildröhren hörte.
Bildröhre, Kunststoffblende, Schutzscheibe und alle Teile des Gehäuses mussten aufwendig und mehrfach behandelt werden, bis auch die letzten Nikotinschichten beseitigt waren.
index.php?t=getfile&id=6149&private=0
(Nikotinbeseitigung)
index.php?t=getfile&id=6150&private=0
index.php?t=getfile&id=6147&private=0
index.php?t=getfile&id=6153&private=0
Nachdem dann alle Anbau- und Zierteile gereinigt und poliert waren, fand alles wieder an seinen Platz.
index.php?t=getfile&id=6151&private=0
index.php?t=getfile&id=6152&private=0

Das Gehäuse ist nach Reinigung und Politur wieder durchaus wohnzimmertauglich.

Was als nächstes folgt, ist der Einbau aller Röhren und der erste Probelauf. Anschließend wird bestimmt ein fachmännischer Abgleich von Nöten sein.
Sollte alles klappen, werden noch die zerfallenen und digital rekonstruierten Papierschildchen von Tuner, Ablenkeinheit, Bildröhre und Gehäuse wieder an die angestammten Plätze zurückkehren.

Es bleibt also noch viel zu tun...



Aw: Blaupunkt Sevilla 7650 [Beitrag #11374 ist eine Antwort auf Beitrag #11363] So, 04 Juni 2017 11:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 890
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Danke für diesen schönen Artikel hier!
Erfahrungsgemäß könnte es auch ohne Neuabgleich funktionieren. Oft sind die HF-Teile von Fernsehern aus dieser Zeit über lange Zeit sehr stabil. Ich bin aber gespannt!

Viele Grüße

Dirk


Dirk Becker / Anode
Aw: Blaupunkt Sevilla 7650 [Beitrag #11378 ist eine Antwort auf Beitrag #11374] Mo, 05 Juni 2017 18:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
DaniEL34 ist gerade offline  DaniEL34
Beiträge: 5
Registriert: Mai 2017
Hallo Dirk,

ich bin auch schon gespannt. Aber bis der Probelauf kommt wird es noch etwas dauern.
Die Bildröhre musste ja gründlich gereinigt werden, da ein dicker Nikotin- und Dreck-Panzer drauf war. Ebenfalls die Schutzscheibe. Nach nassen Reinigung der Röhre hatte ich sie gründlich mehrfach mit Pressluft abgeblasen, abgewischt und das nochmal von vorn Smile, eine Zeit gewartet, die Röhre kontrolliert, sie war sauber, und dann eingebaut. Nach dem Einbau stellte ich fest, dass zwischen Halteband und Gummi, bzw. der Röhre noch ein kleiner Rest Schmutzwasser steckte, der dann beim Einbau der Röhre wunderbar Zeit hatte auf die Mattscheibe zu laufen und zu trocknen.
Da die Röhre mit der Mattscheibe nach unten eingebaut werden muss, sieht man die Bescherung erst nachdem alles zusammengebaut und wieder normal auf der Werkbank steht.
Auf dem vorletzten Bild kann man den schwarzen Strich unten rechts auf dem Bildschirm erkennen.
Also muss alles nochmal raus...
Aw: Blaupunkt Sevilla 7650 [Beitrag #11519 ist eine Antwort auf Beitrag #11378] Sa, 08 Juli 2017 08:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bottke ist gerade offline  Bottke
Beiträge: 121
Registriert: Dezember 2012
Ort: Herzogtum Lauenburg
Hallo!
Suche für das gleiche Gerät auch
einen Zeilentrafo,kann einer
helfen?
Gruß Dieter.
Aw: Blaupunkt Sevilla 7650 [Beitrag #11556 ist eine Antwort auf Beitrag #11362] Mo, 17 Juli 2017 16:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MonsieurTélévision
Beiträge: 209
Registriert: August 2012
Ort: Zuhause
Guten Tag,

Ein schöner Restaurationsbericht.
Wie einem Foto zu entnehmen ist, wird hier auch eine Problemzone angesprochen!

Es handelt sich dabei um das Lautsprechergitter!
So wie auf dem Bild hätte ich es nicht gereinigt, da das Wasser den Polyesterlack
unterwandert und es üble Risse geben kann.

Das Problem:
Diese Gitter sind nicht immer geschraubt, sondern häufig nur mit "Federblechscheiben"
die auf Stifte gepreßt/geschoben werden.
Dort sitzen sie wie Widerhaken.
Versucht man sie nun zu entfernen reißen oft die Stifte mit den Federblechen raus, im
Extremfall bricht sogar das Lautsprechergitter da Kunststoff oder Bakelit verwendet wurde.

Mit einer feinen Spitzzange oder zwei kleinen Schraubendrehern ist es auch nicht einfach
dem Problem ein Ende zu bereiten.

Kennt keiner eine Lösung wie man diese LS-Gitter problemlos montieren oder demontieren kann?
In einigen Jahren steht die nächste Reinigung an, auch ist bei einigen Geräten auch noch der
Lautsprecher mit Schallwand auf dem gleichen Stift befestigt.

Das Problem ist auch, das die Gitter durch die Lautsprecher ins Schwingen geraten und so
nach einer hochwertigen Befestigungslösung gesucht werden muß.

Die Originalität sollte hier einer besseren Serviceverträglichkeit geopfert werden.

Danke!









Beam mich hoch Scotty, in Deutschland gibt es kein AM-Radio und kein 4/3 Fernsehen mehr!
Aw: Blaupunkt Sevilla 7650 [Beitrag #11557 ist eine Antwort auf Beitrag #11556] Mo, 17 Juli 2017 20:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
DaniEL34 ist gerade offline  DaniEL34
Beiträge: 5
Registriert: Mai 2017
Diese Teile wurden danach gleich mit Pressluft trocken gepustet. Das Gehäuse stand bei 28 Grad gelagert.
Aber dass das heikel sein kann stimmt natürlich. Bei diesem Modell geht der Klarlack aber sogar innen um die Kanten herum.

Zu diesen Federblechplättchen:
Die kann man zerstörungsfrei entfernen, wenn man sie mit einer geriffelten Spitzzange senkrecht von oben greift und unter Hin- und Herdrehen mit leichter Kraft abzieht. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Meist kann man die Teile dann wieder verwenden. Manchmal brechen sie aber auch durch. Dann braucht man natürlich Ersatz. Ich behelfe mir da - sofern Platz ist - mit Lüster- oder Dosenklemmen, die ihrer Kunststoffhülle beraubt wurden.

Bei diesem Gerät sind die Gitter, wenn ich mich recht erinnere, geschraubt.


Wegen dem Zeilentrafo bitte an das Mitglied "rettigsmerb" (vielleicht auch am Anfang groß geschrieben) wenden. Von ihm habe ich einen bekommen. Laut seiner Aussage hatte er noch einen Weiteren.

[Aktualisiert am: Mo, 17 Juli 2017 20:59]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Blaupunkt Sevilla 7650 [Beitrag #11559 ist eine Antwort auf Beitrag #11362] Di, 18 Juli 2017 12:22 Zum vorherigen Beitrag gehen
MonsieurTélévision
Beiträge: 209
Registriert: August 2012
Ort: Zuhause
Danke, die Idee mit den Lüsterklemmen ist sehr gut!!!!!!!!!!!!!

Man sollte jedoch noch eine Wellscheibe drunter setzen um ein
Klappern bei größeren Lautstärken zu verhindern.
Dabei braucht man aber mehr als 2 Hände um die Wellscheibe auch
etwas anzudrücken.
Gruß


Beam mich hoch Scotty, in Deutschland gibt es kein AM-Radio und kein 4/3 Fernsehen mehr!
Vorheriges Thema: Problem mit der Farbbildröhre Toshiba 490YB22
Nächstes Thema: Tele Saar, ein Fernsehempfänger mit Geschichte
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sa Dez 16 21:35:16 CET 2017