Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Röhrenradios und andere alte Empfänger » Radios » Netzannode (Netzanode für Gleichspannung.)
Netzannode [Beitrag #14131] Sa, 26 Oktober 2019 11:03 Zum nächsten Beitrag gehen
Bottke ist gerade offline  Bottke
Beiträge: 174
Registriert: Dezember 2012
Ort: Herzogtum Lauenburg
Hallo!
Suche eine Netzanode(regelbar bis 240 V Gleichspannung)
Für alte Radios.
Gruß Dieter.
Aw: Netzannode [Beitrag #14134 ist eine Antwort auf Beitrag #14131] Sa, 26 Oktober 2019 15:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Radio-aktiv ist gerade offline  Radio-aktiv
Beiträge: 223
Registriert: August 2014
Hallo Dieter,

wenn die Gleichspannungsregelung das Thema ist würde ich einen Netztrafo aus einem 50er Jahre Radio nehmen und eine kleine Regelung mit einem spannungsfesten Mosfet dazubauen. Oder einen kleinen Sparregeltrafo vor den Netztrafo setzen um die Ausgangsspannung einzustellen. Als speziellen Tip, einen regelbaren Fahrtrafo für die Märklin Eisenbahn und in die Sekundärwicklung eines kleinen Netztrafo (z.B. Printtrafo) einspeisen. Der transformiert das dann hoch auf seiner Primärwicklung. Die regelbaren Eisenbahntrafos bekommt man praktisch geschenkt. Zum hochtransformieren kann man zur Not in die Heizwicklung eines 50er J. NTr. einspeisen und bekommt sehr schöne Ausgangsspannungen.

Oder so etwas?

/Forum/index.php?t=getfile&id=8150&private=0

Grüße
Karl
Aw: Netzannode [Beitrag #14162 ist eine Antwort auf Beitrag #14134] Do, 31 Oktober 2019 20:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bottke ist gerade offline  Bottke
Beiträge: 174
Registriert: Dezember 2012
Ort: Herzogtum Lauenburg
Danke für die Info,es ist nicht das gesuchte.
Gruß Dieter.
Für meine Gleichstromradios brauche ich regelbar bis 240 Volt Gleichspannung.
Die Geräte haben eine Stromaufnahme von ungefähr 150 Watt.
Es brauch auch nicht unbedingt regelbar sein.
Aw: Netzannode [Beitrag #14166 ist eine Antwort auf Beitrag #14162] Do, 31 Oktober 2019 22:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Radio-aktiv ist gerade offline  Radio-aktiv
Beiträge: 223
Registriert: August 2014
Hallo Dieter,

wenn sich nichts findet würde ich einen Trenntrafo nehmen wie sie bei Elektroanlagen verwendet werden 1:1 oder 220V-380V bzw 230/400V. Diese Trafos bekommt man billig bei ebay wenn man etwas Geduld hat. Vor den Trafo einen Spar-Regeltrafo schalten. Sind auch nicht mehr teuer. Man kann nun super die Wechselspannung einstellen. 150W sind auch kein Problem. Die Wechselspannung noch gleichrichten und sieben und man hat ein robustes Netzteil ohne viel Verlustleistung. Will man keinen Regeltrafo nehmen kann man eine Längsregelung bauen. Der Längregler (600V MOSFET oder IGBT) braucht dann einen großen Kühlkörper und Lüfter. Ich habe das Thema für mich auch so gelöst. Der Trafo auf dem Bild bringt 400mA Gleichstrom zum Schluss. Die Längsregelung hat den Vorteil dass sie das Brummen (Ladeschwankungen des Siebelko mit 100Hz) komplett abschneidet. Bei einem 400V Trafo entstehen über 500V DC in der Schaltung. Ein Aufbau ist nur etwas für Leute die damit sicher umgehen können. Wer das nicht kann sollte sich einen relativ teueren Regel-Trenntrafo leisten und danach gleichrichten und sieben.

/Forum/index.php?t=getfile&id=8164&private=0

Grüße
Karl
Aw: Netzannode [Beitrag #14212 ist eine Antwort auf Beitrag #14166] Mi, 13 November 2019 16:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Radio-aktiv ist gerade offline  Radio-aktiv
Beiträge: 223
Registriert: August 2014
Hallo Dieter,

bei ebay ist ein pasendes Angebot:

https://www.ebay.de/itm/Netzteil-stabilisiert-250-V-600-mA-i deal-fur-Rohrenschaltungen/184033914795?hash=item2ad946afab: g:o2YAAOSwzCZdyyr1

Grüße
Karl
Aw: Netzannode [Beitrag #14224 ist eine Antwort auf Beitrag #14212] Sa, 16 November 2019 18:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bottke ist gerade offline  Bottke
Beiträge: 174
Registriert: Dezember 2012
Ort: Herzogtum Lauenburg
Recht 600 mA aus,betreibe Geräte von 200-300 Watt.
Gruß Dieter.
Aw: Netzannode [Beitrag #14225 ist eine Antwort auf Beitrag #14224] Sa, 16 November 2019 18:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Radio-aktiv ist gerade offline  Radio-aktiv
Beiträge: 223
Registriert: August 2014
Hallo Dieter,

bei 300W und 250V sind das 1,2A. Da würde ich selber etwas bauen.

Hier gibts einen 230V/230V Trafo mit 300W.

https://www.ebay.de/itm/Einphasen-Trenntransformator-Trenntr afo-Transformator-230V-230V-230VA-Strobelt/153258872403?hash =item23aef0ce53:g:JJoAAOSwIHVaeCRm

Vor den Trafo einen Spar-Regeltrafo zum Einstellen der Spannung. Danach einen Gleichrichter und einen Siebelko. Ich vermute dass die damaligen Gleichspannungsnetze nicht besonders gesiebt waren. Zur Messung des Effektivwertes kann ein Dreheisenmesswerk verwendet werden: https://de.wikipedia.org/wiki/Dreheisenmesswerk.

Billige Siebelkos gibts hier: https://www.ebay.de/itm/JAMICON-Elko-Kondensator-330%C2%B5F- 400V-105-ca-35x45mm-Ra-10mm-2-St%C3%BCck/362106827247?ssPage Name=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2060353.m2749.l2649
Da habe ich auch schon zwei mal gekauft. Was günstigeres für 400V habe ich sonst nirgends gefunden.

Grüße
Karl

Aw: Netzannode [Beitrag #14226 ist eine Antwort auf Beitrag #14225] Sa, 16 November 2019 19:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Radio-aktiv ist gerade offline  Radio-aktiv
Beiträge: 223
Registriert: August 2014
Ich sehe gerade das es die Trenntrafos auch mit 450W gibt, wenn man es extrem robust machen will.

https://www.ebay.de/itm/Ringkerntrafo-Trafo-Sek-230V-450VA-R 450W-230-Trenntrafo-450VA/180931886177?hash=item2a20617c61:g :cnQAAMXQVT9S2kiN

Grüße
Karl
Aw: Netzannode [Beitrag #14229 ist eine Antwort auf Beitrag #14226] So, 17 November 2019 20:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bottke ist gerade offline  Bottke
Beiträge: 174
Registriert: Dezember 2012
Ort: Herzogtum Lauenburg
Danke für Deine Bemühung,Dieter.
Aw: Netzannode [Beitrag #14279 ist eine Antwort auf Beitrag #14229] Fr, 06 Dezember 2019 23:36 Zum vorherigen Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 1024
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Damit dieser Beitrag hier nicht in der Versenkung verschwindet, habe ich ihn in den allgemeinen Teil verschoben.
Ich nehme an, eine Spannungsversorgung soll mehrere Radios versorgen? Sonst kommt man mit Radios ja nur schwer auf Leistungen von mehr als 150 Watt?



Dirk Becker / Anode
Vorheriges Thema: KW - Audion Empfänger TEVA 5001
Nächstes Thema: Schaltplan für frühen Owin E39W gesucht
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: So Jan 19 20:38:56 CET 2020