Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Magische Augen und mehr » Röhren, Transistoren und Bauelemente » Röhrenstifte reinigen
Röhrenstifte reinigen [Beitrag #15847] Sa, 10 April 2021 09:47 Zum nächsten Beitrag gehen
zeppelin ist gerade offline  zeppelin
Beiträge: 99
Registriert: Dezember 2012
Ort: 88069
Hallo - beim Prüfen von Novalröhren und auch auch rimlock ist mir aufgefallen, dass die Stifte am Sockel der Röhren oftmals korrodiert sind und dadurch schlechten Kontakt in der Fassung des Prüfgerätes haben. Ich reinige die Stifte ziemlich mühsam mit feinstem Schleifpapier. Gibt es eine elegantere Methode ? Grüsse vom See - zepp.
Aw: Röhrenstifte reinigen [Beitrag #15848 ist eine Antwort auf Beitrag #15847] Sa, 10 April 2021 17:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
ocean-boy 204 ist gerade offline  ocean-boy 204
Beiträge: 435
Registriert: August 2012
Hallo,

Glasfaser-Radierer ist eine Alternative, aber man kommt schlecht an die Innenseite des Stift-Kreises.

M.f.G.
Aw: Röhrenstifte reinigen [Beitrag #15853 ist eine Antwort auf Beitrag #15848] So, 11 April 2021 23:14 Zum vorherigen Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 1143
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese mechanischen Methoden meist nur kurzzeitig helfen. Ich versuche meistens die Oxydschicht auf den Stiften mit Kontakt 60 und einem Lappen oder Ledertuch zu entfernen. Oft bin ich mir auch nicht sicher, ob Sockel oder Fassung das eigentliche Problem ist. Rimlockröhren sind imho jedoch recht häufig von Kontaktproblemen betroffen. Bei älteren Röhren, wie den Stahlröhren oder auch Außenkontaktröhren tritt das, wahrscheinlich Aufgrund der stärkeren Federkraft der Kontaktfedern, viel seltener auf.


Dirk Becker / Anode
Vorheriges Thema: Funke W19 Prüfkarte für EMM801 gesucht
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Do Mai 06 04:54:33 CEST 2021