Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Kauf, Verkauf und Tausch » Nachfertigungen, Neuteile und Replika » Trafo wickeln (Gibt es jemanden , der Trafos wickeln kann)
Trafo wickeln [Beitrag #17296] Di., 08 November 2022 15:28 Zum nächsten Beitrag gehen
thomas3 ist gerade offline  thomas3
Beiträge: 22
Registriert: Juni 2015
Ort: Heidelberg
Liebe Forums Gemeinde,
ich habe hier einen Tektronix 570 stehen, bei dem 2 der 5 Trafos durch sind. Gibt es jamanden, der noch Trafos wickeln kann?
Wäre schön wenn wir uns in Verbindung setzen könnten.
Thomas Härtlein
0160 908 19729
thomas.haertlein@web.de
Aw: Trafo wickeln [Beitrag #17297 ist eine Antwort auf Beitrag #17296] Di., 08 November 2022 20:23 Zum vorherigen Beitrag gehen
Radio-aktiv ist gerade offline  Radio-aktiv
Beiträge: 356
Registriert: August 2014
Hallo,

ab und zu modifiziere ich Trafos oder wickle kleinere Sachen. Da ich aber so viele angefangene Sachen habe und auch Sonstiges immer zu tun, mache ich keine weiteren Arbeiten für Jemand. Das Ganze ist möglicherweise auch nicht so einfach zu machen. Ich habe meinen Hameg so repariert, dass ich eine größere Neubewicklung vermieden habe. Falls möglich würde ich etwas ähnliches auch für den Tek empfehlen, falls keiner eine bessere Lösung hat.

Bei meinem Hameg 312 war die Hochspannungswicklung durchgebrannt. Der Trafo ist mit Lack verklebt. Ich habe die Wicklung entfernt ohne den Kern zu zerlegen. Leider musste die Heizwicklung auch runter, da diese ganz oben lag. Darunter kam schon die defekte Hochspannungswicklung. Den frei gewordenen Platz habe ich mit dünnem Draht für die neue Heizwicklung bewickelt, den ich durchgefädelt habe. Für 6,3V sind das nicht allzu viele Windungen. Der Trafo hat danach wieder funktioniert, nur die Hochspannungswicklung fehlte jetzt natürlich.

Eine Neubewicklung wäre kaum zu machen gewesen. Man muss perfekt wickeln können um alles wieder auf den Kern zu bringen. Der Trafo war extrem vollgestopft mit Draht. Den verklebten Kern hätte ich auch nicht auseinander bekommen, so dass es auf einen komplett neuen Kern hinausgelaufen wäre.

Die fehlende Hochspannungswicklung habe ich mit drei zusätzlichen Printtrafos ersetzt. Ein Trafo transformiert auf 18V AC. Zwei kleine Trafo sind von der Sekundärseite an diese 18V angeschlossen und transformieren potential- getrennt wieder auf 230V hoch. Die beiden 230V Wicklungen sind nun in Reihe und liefern somit 460V, was die Hochspannungswicklung ersetzt. Da der Hameg noch Platz für die Trafos hatte, hat sich diese Lösung angeboten.

Bei dem Tek müsste man sich nun ansehen ob man diese überhaupt so einfach neu wickeln kann. Ansonsten, was man noch retten kann an den Trafos und ob man die defekte Wicklungen ersetzen kann.

/Forum/index.php?t=getfile&id=10795&private=0

/Forum/index.php?t=getfile&id=10796&private=0

Grüße
Karl


Vorheriges Thema: Ersatzteile für Philetta
Nächstes Thema: Grundsätze zu diesem Unterforum
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Di. Dez. 06 18:00:53 CET 2022