Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Kauf, Verkauf und Tausch » Nachfertigungen, Neuteile und Replika » Werkzeuge für Hohlnieten
Werkzeuge für Hohlnieten [Beitrag #6297] Fr, 24 Oktober 2014 15:07 Zum nächsten Beitrag gehen
EMUD ist gerade offline  EMUD
Beiträge: 81
Registriert: Oktober 2013
Ort: Nettersheim
Hallo,

ab und zu muss ich bei der Restaurierung eine oder mehrere Messing Hohlnieten an einem alten Rundfunkgerät neu vernieten. In meiner Ausbildung habe ich mal gelernt, das es dafür Werkzeuge (Nietenformer, Nietendrücker, ...) gibt. Zur Zeit verwende ich dann einen modifizierten Körner. Das hat allerdings den Nachteil, das man nicht überall problemlos drankommt oder Komponeneten ausbauen muss, um Beschädigungen zu vermeiden.

Wie macht Ihr das?

Ich hatte übrigens für diese schlecht erreichbaren Stellen die Idee, eine Blindnietzange mit einem modifizierten Stahlnagel (ohne Sollbruchstelle) zu verwenden. Hat das schon mal jemand probiert?

Besten Dank für die Antworten im vorab

EMUD


EMUD, der Größte unter den Kleinen
Aw: Werkzeuge für Hohlnieten [Beitrag #6302 ist eine Antwort auf Beitrag #6297] Sa, 25 Oktober 2014 00:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymous
Leider habe ich mit dieser Technologie nicht viel am Hut. Ich mache es mir in solchen Fällen einfach: Ich versuche, den Hohlniet auszubohren oder irgendwie anders zu ziehen, danach ersetze ich ihn durch eine Schraube, die lang genug ist, um auf der anderen Seite noch eine Mutter draufzuziehen. Das ganze wird bis kurz vor dem Abdrehen festgezogen. Ich habe ein oder zwei Trafos auf diese Weise behandelt, und die funktionieren immer noch einwandfrei, das heißt, die Schrauben haben sich bisher noch nicht gelöst.
Aw: Werkzeuge für Hohlnieten [Beitrag #6307 ist eine Antwort auf Beitrag #6302] So, 26 Oktober 2014 00:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 1081
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Die Variante mit der Schraube ist sicher allen bekannt, hat aber den großen Vorteil reversibel zu sein.
Ich kenne das Problem mit der Reparatur von Nieten auch. Die Nieten wurden damals am Anfang des Fertigungsprozesses eingebaut, heute versuchen wir sie dann von der anderen Seite wieder zu reparieren. Deine Idee mit der Hohlnietenzange ist nicht schlecht. Aber ich befürchte, oft kommt man damit auch nicht dran und der Stift müsste schon sehr dünn sein um sich durch kleine Nieten durchstecken zu lassen. Von der Firma Bungard gibt es Nietenzangen um Hohlnieten (Durchkontaktierungen, kennst Du sicher) zu verpressen. Diese sind aber noch unhandlicher (siehe http://www.bungard.de/index.php?option=com_content&view= article&id=48&Itemid=65&lang=german) und werden Dein Problem nicht lösen.
Eine andere Idee: Könnte man die Nieten evtl. mit einer Schraube "zuziehen". Man müsste an der Schraube nur den Kopf etwas konisch anfeilen, damit er die Niete zusammenpressen kann.

Viele Grüße

Dirk







Dirk Becker / Anode
Aw: Werkzeuge für Hohlnieten [Beitrag #6313 ist eine Antwort auf Beitrag #6302] So, 26 Oktober 2014 11:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Rudi_Kauls ist gerade offline  Rudi_Kauls
Beiträge: 6
Registriert: November 2012
Ort: 53947 Nettersheim
Liebe Kollegen,
die Variante mit der Schraube geht natürlich. Da aber ein Gerät aus den 30ern
mit einer Schraube nicht so schön aussieht ... es kommt dabei nur auf die
Optik an .

Die Idee von Anode hat was, aber auch bei einer Blindnietzange könnte man den
die Nietenführung (Schraube mit dem Loch)durchaus verlängern und käme so auch
bei beengten Platzverhältnissen dran. Natürlich löst das nicht alle Probleme .

Werde in der nächsten Woche mal mit einem Werkzeugmacher sprechen, ob so etwas
machbar ist.

Besten Dank nochmal

EMUD
Aw: Werkzeuge für Hohlnieten [Beitrag #11322 ist eine Antwort auf Beitrag #6313] Mi, 24 Mai 2017 19:51 Zum vorherigen Beitrag gehen
Tonmann ist gerade offline  Tonmann
Beiträge: 102
Registriert: Oktober 2013
Ort: Borken
Vorsicht mir Arbeiten einer Blindnietenzange (Popnietzange)!

Diese verbinden derart kräftig, dass vor Abbruch des Stiftes Backelite-Teile oder Röhrensockel zerstört werden!

In Fabriken vernietete man Kupfer oder Messing-Hohlnieten pneumatisch mit Hubbegrenzung an dem Punkt, bevor es dem Bauteil zu eng wurde.

Rudolf

[Aktualisiert am: Mi, 24 Mai 2017 19:52]

Den Beitrag einem Moderator melden

Vorheriges Thema: Restauration
Nächstes Thema: Ersatzteile für Braun-Radios
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mi Okt 21 12:50:03 CEST 2020