Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Röhrenradios und andere alte Empfänger » Unbekannte Firmen und Geräte » Unbekanntes Netzgerät (Wer kennt Verwendung des Netzgerätes und Hersteller?)
Unbekanntes Netzgerät [Beitrag #8354] Di, 22 September 2015 19:51 Zum nächsten Beitrag gehen
Siegfried Droese ist gerade offline  Siegfried Droese
Beiträge: 13
Registriert: Oktober 2013
Das Netzgerät erzeugt 12 V für Heizspannung und Pufferung eines Akkus (Selengleichrichter) und 350 V Anodenspannung (Gleichrichterröhre VT-244).
Es sind deutsche Bauteile verwendet, alle ohne Datumsangabe.
Welches Gerät wurde mit diesem Netzteil betrieben?
Wer ist der Hersteller?

Danke für Antworten.

index.php?t=getfile&id=4090&private=0
index.php?t=getfile&id=4091&private=0
Edit: Layout angepasst. [DB]

[Aktualisiert am: Di, 22 September 2015 22:30] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Unbekanntes Netzgerät [Beitrag #10609 ist eine Antwort auf Beitrag #8354] Mi, 14 Dezember 2016 19:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Siegfried Droese ist gerade offline  Siegfried Droese
Beiträge: 13
Registriert: Oktober 2013
Hallo,
leider kam keine verwertbare Rückmeldung. Jetzt habe ich es aber selbst herausgefunden.
Es ist das Netzanschlußgerät B, hergestellt 1949 von der Fa. odu Otto Dunkel in Mühldorf am Inn.
Die Firma odu existiert noch, hat sich aber auch nicht gemeldet.
Das Netzanschlußgerät B war die Stromversorgung der Funksprechgeräte FuG 16 FM3.
Das sind um 1950 bei der Polizei in Süddeutschland verwendete, auf Frequenzmodulation umgebaute Luftwaffengeräte FuG 16.
Der alte Lack meines Netzanschlußgeräts war ohne Grundanstrich auf die Walzhaut des Blechs der Frontplatte aufgebracht.
Mit neuem Lack sieht es schon sehr viel besser aus.
Dank an alle, die versucht haben, das Rätsel zu lösen.
Siegfried Droese
Aw: Unbekanntes Netzgerät [Beitrag #10616 ist eine Antwort auf Beitrag #10609] Do, 15 Dezember 2016 18:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 1023
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Darf ich fragen, wie Sie das herausgefunden haben welche Type es ist?

Zum FuG16 FM3 habe ich eine Frage: Ich hatte bis vor einem halben Jahr ein FuG16 ZY. Das Gerät habe ich verkauft, im Anhang ein paar Bilder dazu. Trotzdem interessieren mich noch ein paar Dinge dazu.
Ist (war) das jetzt ein FuG16 FM3, ein von Amateuren oder wem auch immer umgebautes FuG16 ZY oder beides?
Auf dem Typenschild meine ich FuG16 ZY zu erkennen. Beim FuG16 FM3 wurde das Typenschild wahrscheinlich im Rahmen der Umrüstung erneuert?

Viele Grüße

Dirk Becker

index.php?t=getfile&id=5616&private=0
index.php?t=getfile&id=5617&private=0
index.php?t=getfile&id=5618&private=0
index.php?t=getfile&id=5619&private=0
index.php?t=getfile&id=5620&private=0
index.php?t=getfile&id=5621&private=0
index.php?t=getfile&id=5622&private=0
index.php?t=getfile&id=5623&private=0
index.php?t=getfile&id=5624&private=0
index.php?t=getfile&id=5625&private=0


Dirk Becker / Anode
Aw: Unbekanntes Netzgerät [Beitrag #10621 ist eine Antwort auf Beitrag #10616] Fr, 16 Dezember 2016 11:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Siegfried Droese ist gerade offline  Siegfried Droese
Beiträge: 13
Registriert: Oktober 2013
Hallo Herr Becker,
das Gerät auf Ihren Fotos ist eindeutig ein auf Frequenzmodulation umgebautes FuG16 oder FuG16ZY. Das zeigt sich am neuen Typenschild auf der Frontplatte des Senders (das ehemalige Typenschild war im unteren Bereich der Frontplatte des Bedienteils)und am Loch im Empfänger-Chassis, dort wurde eine Röhrenfassung ausgebaut.
Im Anhang sende ich 2 Fotos meines Geräts. Das neue Typenschild ist (wie wohl alle) nur eben "angeritzt", durch Korrosion ist es noch schwerer lesbar geworden, bei meinem Gerät steht jedoch sicher FuG 16 FM3 drauf.

Da es ein FuG 16 FM3 gibt, ist zu vermuten, dass auch FuG16 FM1 und FuG16 FM2 existieren. Das Gerät auf Ihren Fotos hat im Bedienteil 4 Röhren, mein Gerät 5 Röhren und einen zusätzlichen Kippschalter für die Rauschsperre ("Krachsperre")auf der Frontplatte. Eine Röhre im Bedienteil ist allein für die Rauschsperre zuständig. Verzichtet man auf die Rauschsperre, reichen 4 Röhren im Bedienteil und ein zusätzlicher Schalter auf der Frontplatte ist unnötig - wie bei dem Gerät auf Ihren Fotos.

Ich habe bisher drei auf FM umgebaute Geräte gesehen. Alle waren FuG 16 FM3 und hatten 5 Röhren im Bedienteil. Es wäre interessant, eindeutig die Beschriftung des Typenschilds des Gerätes auf Ihren Fotos zu kennen. FuG 16ZY dürfte da eigentlich nicht mehr stehen.
Beste Grüße
Siegfried Droese
index.php?t=getfile&id=5628&private=0
index.php?t=getfile&id=5629&private=0


Aw: Unbekanntes Netzgerät [Beitrag #10626 ist eine Antwort auf Beitrag #10621] Sa, 17 Dezember 2016 23:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 1023
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Hallo Herr Dröse,

Danke für die schnelle und kompetente Antwort!
Im Anhang ein Photo des Typenschild von meinem Gerät.
Da kann man mit etwas Phantasie FuG16 FM lesen, ob dann aber eine "3" folgt vermag ich nicht zu sagen.

Viele Grüße

Dirk Becker

index.php?t=getfile&id=5630&private=0


Dirk Becker / Anode
Aw: Unbekanntes Netzgerät [Beitrag #10635 ist eine Antwort auf Beitrag #10626] Mo, 19 Dezember 2016 14:54 Zum vorherigen Beitrag gehen
Siegfried Droese ist gerade offline  Siegfried Droese
Beiträge: 13
Registriert: Oktober 2013
Hallo Herr Becker,
ich meine, es kann durchaus sein, dass auf dem Typenschild Ihres Geräts nur FuG 16 FM steht, wenn es das erste Modell der umgebauten Geräte war. Dann wurde vielleicht etwas verändert und dies Modell FuG 16 FM2 genannt. Das nachfolgende Modell mit Rauschsperre heißt Fug 16 FM3.
Vielleicht meldet sich ja jemand, der ein Gerät hat, auf dessen Typenschild nur FM oder FM1 oder FM2 steht.
Beste Grüße
Siegfried Droese
Vorheriges Thema: Weitere unbekannte Detektoren
Nächstes Thema: Unbekannter Allbandempfänger
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Fr Dez 13 14:48:06 CET 2019