Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Magische Augen und mehr » Röhren, Transistoren und Bauelemente » Versuchsmuster DL15 von Lorenz (Wer kennt ggf. weitere Technische Daten)
Versuchsmuster DL15 von Lorenz [Beitrag #8711] Mi, 18 November 2015 01:29 Zum nächsten Beitrag gehen
PaSo ist gerade offline  PaSo
Beiträge: 43
Registriert: August 2015
Ort: München

Hallo,

wer kennt Details zu diesem Versuchsmuster von Lorenz.

Die Röhre ist als DL15 beschriftet und verfügt über einen 7pol. Miniatursockel. Die Heizdaten sind: Heizspannung (direkt) 1,2 Volt bei 0,1 Ampere.

Weitere Bilder:
https://www.sokoll-technologies.de/Museum/Auto/Typen/DL15.html

index.php?t=getfile&id=4496&private=0
Aw: Versuchsmuster DL15 von Lorenz [Beitrag #8724 ist eine Antwort auf Beitrag #8711] Mo, 23 November 2015 23:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 1022
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Auf meine Anfrage schreibt Gerhard Eisenbarth, der lange Jahre bei ITT/Lorenz in der Röhrenentwicklung gearbeitet hat folgendes:
Zitat:
Hallo Dirk,
mir geht es genau so wie Dir.
Mir ist die Röhre DL15 von der Typenbezeichnung her auch völlig unbekannt.
Typen mit Bezeichnungen Dx1x bzw Dx2x waren in den 40er Jahren üblich
z.B. DL11, DL21, DL22, DL25 usw. aber mit völlig anderen Aufbauten und Sockeln.
Die von Herrn Sokoll fotografierte Röhre mit Miniatursockel hat Pedanten mit den
Bezeichnungen DL91 ...DL98, DL907. Der Röhrenaufbau passt zumindest zur DL-Bezeichnung,
weil sie wie eine Endröhre aussieht.
In allen meinen Unterlagen von Lorenz kommt so eine Typenbezeichnung nicht vor.
Es ist wohl das was draufsteht - Ein Versuchsmuster - noch nicht einmal ein
Entwicklungsmuster.
Denkbar ist eine Lorenz betriebsinterne Bezeichnung einer Röhre, mit der Versuche
bei Lorenz durchgeführt wurden um evtl. eine der Typen z.B. DL91 bis DL98, DL907 in die
Serie einzuführen. Herr Sokoll könnte die Sockelschaltung vom Röhrenaufbau her ableiten.
Es ist leicht zu sehen, an welchen Pin welche Elektrode führt und welche inneren Verbindungen
vorliegen. So könnte man ermitteln, zu welchem Röhrentyp denn die DL15 als Versuchsröhre
benutzt wurde.
Diese Versuchsröhre wird sehr selten sein.

Grüße von Gerhard


Mehr kann ich auch nicht dazu sagen.

Viele Grüße

Dirk



Dirk Becker / Anode
Aw: Versuchsmuster DL15 von Lorenz [Beitrag #8731 ist eine Antwort auf Beitrag #8724] Mi, 25 November 2015 00:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
PaSo ist gerade offline  PaSo
Beiträge: 43
Registriert: August 2015
Ort: München

Hallo zusammen,

ich habe inzwischen die Stiftbelegung ermittelt und korrigiere auch die Heizspannung, da ich bei meinem ersten Post nur eine Hälfte des Fadens geprüft habe.

Belegung:
Heizspannung: 2,4 Volt, 0,1 Ampere
Heizung: Stift 1 und 6 - Mittelanzapfung Stift 7
Kathode: Stift 7
Gitter 1: Stift 4
Gitter 2: Stift 3
Gitter 3: Stift 5
Anode: Stift 2

Gruß,
Patric
Aw: Versuchsmuster DL15 von Lorenz [Beitrag #9535 ist eine Antwort auf Beitrag #8711] Mo, 18 April 2016 22:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Siegfried ist gerade offline  Siegfried
Beiträge: 66
Registriert: August 2012
Ort: Dornstadt
Hier einige Daten zur DL15

Heizung 1,1 Volt +- 0,2 Volt
Heizstrom 200 mA
Anodenstrom 14 mA
Max. Anodenspannung 200 Volt
Steilheit 1,9 mA/V

Siegfried

[Aktualisiert am: Mo, 18 April 2016 22:52]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Versuchsmuster DL15 von Lorenz [Beitrag #9600 ist eine Antwort auf Beitrag #9535] Di, 03 Mai 2016 17:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Getter
Beiträge: 1671
Registriert: Juli 2012
Ort: In Hör-Reichweite der au...
Hallo Siegfried,

oben bei PaSo wird 1.2V / 100mA angegeben - aber bei so einem Versuchsmuster ist noch nichts endgültig, auch nicht der Heizstrom, also brauchen wir uns über die Diskrepanz zunächst nicht zu wundern.

Aber woher kommen die Daten ? Das wäre sehr interessant. Eine Quelle, in der sogar Versuchsmuster verzeichnet sind, die ist schon etwas Besonderes.

Grüße aus HH !
Aw: Versuchsmuster DL15 von Lorenz [Beitrag #9604 ist eine Antwort auf Beitrag #9600] Di, 03 Mai 2016 23:34 Zum vorherigen Beitrag gehen
PaSo ist gerade offline  PaSo
Beiträge: 43
Registriert: August 2015
Ort: München

Hallo zusammen,

beide Aussagen sind wohl richtig.

Die DL15 verfügt über eine Mittelanzapfung im Heizfaden. So das ein Betrieb mit 2,4V (0,1A) oder 1,2V (0,2A) möglich ist.

Der Sinn dahinter war wohl, einen Sparbetrieb zu ermöglichen, so das nur eine Fadenhälfte im Betrieb war. Oder wegen der Militärischen Nutzung, einen Faden als Reserve vorzuhalten - Wobei dies jetzt reine Spekulation ist.

Gruß,
Patric
Vorheriges Thema: Telefunken UCL11 und EL12 als Metallausführung
Nächstes Thema: Unbekannte Röhre AC20 (ggf. eine Notproduktion von TeKaDe)
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sa Dez 07 17:33:38 CET 2019