Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Kommerzielle Geräte » Messtechnik » Philips PM 6303
Philips PM 6303 [Beitrag #8758] Sa, 28 November 2015 16:51 Zum nächsten Beitrag gehen
Tonmann ist gerade offline  Tonmann
Beiträge: 94
Registriert: Oktober 2013
Ort: Borken
Wer kann einen Philips PM 6303 reparieren?

Dieser C-Tester zeigt falsche Werte an, vermutlich aufgrund interner Bauteile-Alterung.

Manual vorhanden.

Tonmann

Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8874 ist eine Antwort auf Beitrag #8758] Do, 24 Dezember 2015 02:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Getter
Beiträge: 1672
Registriert: Juli 2012
Ort: In Hör-Reichweite der au...
Zeigt er wirklich falsche Werte an - oder sind vielleicht die Kondensatoren schlecht, waren es ältere Papier-Cs ? (wie beispielsweise der abgebildete !)

Wenn auch bei Kunstfolien-Cs (Styroflex, MKS, FKP, TFF, etc., etc.) durchgängig falsche Werte angezeigt werden, dann ist von nötiger Neu-Kalibrierung oder Reparatur auszugehen, sonst möglicherweise nicht.

Grüße aus HH !
Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8882 ist eine Antwort auf Beitrag #8874] Fr, 25 Dezember 2015 17:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tonmann ist gerade offline  Tonmann
Beiträge: 94
Registriert: Oktober 2013
Ort: Borken
Danke für den Hinweis!

Auch ein Kalibrierung würde nichts an der Tatsache der Alterung und Mumifizierung bestimmter Bauteile ändern und eine Sanierung wäre angebracht.

Habe mir das Service-Manual gerade in den USA bestellt, was in €uropa leider nicht erhältlich ist (NSA sei gedankt)!
Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8883 ist eine Antwort auf Beitrag #8882] Fr, 25 Dezember 2015 18:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 1023
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Ich habe jetzt auch ein bisserl gesucht und man findet tatsächlich nur das Operating Manual von dem Gerät - jedenfalls so lange es nichts kostet. Auf Elektrotanya gab es das EEPROM zum Gerät, auch eine beliebte Fehlerquelle bei jüngeren elektronischen Geräten.
Mehr kann ich hier leider im Moment nicht beitragen.

Viele Grüße

Dirk


Dirk Becker / Anode
Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8885 ist eine Antwort auf Beitrag #8883] Fr, 25 Dezember 2015 20:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
wellenkino ist gerade offline  wellenkino
Beiträge: 154
Registriert: Dezember 2012
Ort: Biedenkopf
ich würde C niemals mit langen Messkabeln messen.

lG Martin


wenn ein Radio 20 Pfund wiegt ist es erwachsen.
Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8895 ist eine Antwort auf Beitrag #8885] Sa, 26 Dezember 2015 16:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Getter
Beiträge: 1672
Registriert: Juli 2012
Ort: In Hör-Reichweite der au...
Martin's Hinweis ist völlig richtig und umso angebrachter, je kleiner die zu messende Kapazität ist !

Nicht nur wegen der Kapazität der Messleitungen zueinander, sondern auch wegen der Frequenzen, welche in dem Signal enthalten sind, welches das Messgerät zur Messung an das Bauteil anlegt. Im allgemeinen sind bei kleineren C-Werten mehr höherfrequente Anteile im Mess-Signal vorhanden, so dass Einstreuungen von außen in die langen Messkabel ebenso stören können, wie die Induktivität der Messleitungen und deren Kapazität zueinander.

Grüße aus HH !
Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8898 ist eine Antwort auf Beitrag #8895] Sa, 26 Dezember 2015 17:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tonmann ist gerade offline  Tonmann
Beiträge: 94
Registriert: Oktober 2013
Ort: Borken
Ich bedanke mich für die Antworten!

Daher habe ich zu dem Philips PM 6303 auch das orig. Kelvin Messkabel, da tatsächlich zum einen die hanelsüblichen Kabel aus fernöstlichen Fischdosenfabriken nichts taugen und andernseits schon meine Lupenleuchte den Prüfvorgang beeinträchtigt und ohne Abschluß wilde Werte zeigt, vielleicht sollte ich die Zahlen mal in einen Lottoschein übertragen....

Fakt ist, dass ich versehentlich Neuware 220mF / 35V mit etwa der Hälfte gemessen und beanstandet habe und Ersatzware erhielt, mit ebenfalls krummen Werten.

Diese Bauteile sind aber bei einem Freund (Rundfunktechnikermeister) völlig einwandfrei, nur hat dieser keine Zeit, mir den Philips zu vertretbaren Kosten zu überholen und für das Nachfolgemodell Fluke 6303A muß man den Bausparvertrag auflösen!

Dieser Mann hat ein kleines Gerätchen mit 9V Batterie, dem ich nicht traue (fernöstlicher Industriemüll).

Kennt Ihr ein günstiges Ersatzgerät, welches auch wie der Philips Kondensatoren mit einer Prüffrequenz belegt und auf Leckspannung misst?

Hessische Grüße,

Rudolf
Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8923 ist eine Antwort auf Beitrag #8898] So, 27 Dezember 2015 18:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 1023
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Diese billigen Bauteiltester, wie es sie auf eBay für 10-20 € gibt, sind gar nicht so schlecht.
Meistens empfiehlt es sich nur die Referenzdiode gegen ein genauere Type zu tauschen. Die Geräte beruhen zumeist alle auf einem Bauvorschlag von Elektor, der dann später auf mikrocontroller.net überarbeitet wurde. Mehr dazu findet sich hier und hier .
Hin und wieder hat dort auch jemand eine Sammelbestellung durchgeführt, dort habe ich mein Gerät her. Es lässt sich durchaus mit deutlich teureren Geräten vergleichen.

Viele Grüße

Dirk


Dirk Becker / Anode

[Aktualisiert am: So, 27 Dezember 2015 18:45]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8927 ist eine Antwort auf Beitrag #8923] So, 27 Dezember 2015 23:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
ocean-boy 204 ist gerade offline  ocean-boy 204
Beiträge: 351
Registriert: August 2012
Hallo,

für knapp 2 Tage gibt es bei GEARBEST den Tester noch im Sonderangebot:

http://www.gearbest.com/kits/pp_228313.html

MfG
Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8929 ist eine Antwort auf Beitrag #8927] Mo, 28 Dezember 2015 11:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
ocean-boy 204 ist gerade offline  ocean-boy 204
Beiträge: 351
Registriert: August 2012
Hallo,

hier noch mal die Wiederholung für die Leser, die nur die aktuellen Beiträge lesen:

bis Dienstag ca 18Uhr gibt es bei GEARBEST den Tester als Bausatz (ohne SMD Bauteile) noch im Sonderangebot:

http://www.gearbest.com/kits/pp_228313.html

Bezahlung z.B. mit Paypal, Preis mit Standardversand 15-20 Tage + Trackingnummer + Versandversicherung ca 19€.

Hier gibt es noch eine Beschreibung des Bausatzes:

http://www.instructables.com/id/AVR-Transistor-Tester/?ALLSTEPS

MfG

Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8932 ist eine Antwort auf Beitrag #8929] Mo, 28 Dezember 2015 20:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tonmann ist gerade offline  Tonmann
Beiträge: 94
Registriert: Oktober 2013
Ort: Borken
... mag ja alles sein, nur ich möchte ein "amtliches Laborgerät" haben, kein Schätzeisen.

Um einen C auf Funktion zu prüfen, reicht mir der Komponentester im Hameg Oszi. Ich würde gerne vor dem Ablöten, in welchem Zustand der Kamerad ist, hat er Leckstrom, was macht er bei Frequenzen, macht das Aas Sauereien??

Es nützt mir wenig zu wissen, das ein C noch funktioniert, wenn das Miststück bei höheren Spannungen und Frequenzen mich ärgern will.

Daher habe ich gern mit "Onkel Philips 6303" gearbeitet, da mir dieser zuverlässig anzeigte, in welchem Zustand sich der Prüfling befindet.

Habe keine Lust, pauschal mal 50 Kondensatörli's zu tauschen nur auf Verdacht und in der Hoffnung, dass der / die Übeltäter dabei waren und mir beim Löten Leiterbahnen mit an den Beinchen hängen und mir die Frisur weiter ergrauen lässt, das schafft man schon in Berlin....
Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #8935 ist eine Antwort auf Beitrag #8932] Di, 29 Dezember 2015 09:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Storm ist gerade offline  Storm
Beiträge: 21
Registriert: August 2012
Ort: Erkelenz
Hallo Tonmann,

Ich habe vor 1 Monat ein solches Gerät für einen Freund repariert. Er besitzt das originale Service- Manual mit dessen Hilfe man die Debug-Funktionen interpretieren kann. Ich werde Ihn mal kontaktieren ob ich das Service Manual nochmal bekommen kann. Er hatte einen geladenen Kondensator an das Gerät gehängt, was dieses nicht verträgt. Mit dem Manual bin ich bereit dein Gerät zu reparieren. Alles weitere per PN.
Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #9166 ist eine Antwort auf Beitrag #8758] Do, 28 Januar 2016 18:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Storm ist gerade offline  Storm
Beiträge: 21
Registriert: August 2012
Ort: Erkelenz
Hallo Tonmann,

ich verfüge jetzt über die entsprechenden Unterlagen. Falls das Thema noch aktuell sein sollte, melden Sie sich einfach bei mir.

Gruß,

Storm
Aw: Philips PM 6303 [Beitrag #11010 ist eine Antwort auf Beitrag #9166] Fr, 03 März 2017 18:28 Zum vorherigen Beitrag gehen
Tonmann ist gerade offline  Tonmann
Beiträge: 94
Registriert: Oktober 2013
Ort: Borken
Vielen Dank, habe mir das Manual als CD aus den USA beschafft (NSA sei Dank)!

Mittlerweile stellte ich fest, dass meine Leuchtstoffröhre die Messdaten am Kelvin-Messkabel völlig verfälscht hat und weitere Prüfungen mit abgeschirmten Kabel - oder ausgeschalteter Leuchtstofflampe befriedigende Ergibnisse liefern (mit hoher Toleranz).

Danke für Eure Mithilfe und Angebote!

Rudolf
Vorheriges Thema: seltenes DDR-Antennenmeßgerät
Nächstes Thema: Mechanik des Messgenerator 2039 B
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Fr Dez 13 22:10:44 CET 2019