Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Altes und Neues » Termine und Events » 17.04. Hamburg : Flohmarkt für Objekte der 1950er, 1960er und auch 1970er Jahre (Auf dem Gelände der originalgetreu restaurierten 'Großtankstelle Brandshof' aus dem Jahre 1953)
17.04. Hamburg : Flohmarkt für Objekte der 1950er, 1960er und auch 1970er Jahre [Beitrag #9365] Sa, 05 März 2016 01:30
Getter
Beiträge: 1541
Registriert: Juli 2012
Ort: In Hör-Reichweite der au...
In Hamburg gab es, jahrzehntelang vergessen, eine noch erstaunlich gut erhaltene Tankstelle - im Jahre 1953 als 'Großtankstelle' mitsamt Werkstatt und großzügigem Freigelände erbaut.

Hier die Website :
http://www.tankstelle-brandshof.de/index.php/tankstelle-45.h tml

Diese wurde vor einigen Jahren von einigen Wagemutigen mit viel Liebe zum Detail erstaunlich originalgetreu restauriert. Das geht von der sechsstelligen Telefonnummer (!) über die rein mechanische Registrierkasse bis hin zur Hochspannungs-Leuchtröhren-Umrandung des Daches (nicht einfach billige LEDs im Schlauch !)
Die Detail-Verliebtheit ist dort außergewöhnlich.

Impressionen :
http://www.tankstelle-brandshof.de/index.php/impressionen-79 .html

Ursprünglich gestartet als '50er-Jahre-Flohmarkt', ist der nächste Markt angekündigt als :
"Teilemarkt, Haushalt, Lebensart, Seltenes, Nützliches und Liebenswertes der 50er bis 70er Jahre"

Sonntag, 17. April 2016, 9 ... 16 Uhr

Im vorigen Jahr war ich dort und war doch erstaunt, dass eine Reihe Radios, Tonbandgeräte, TV- Geräte dort standen. Das war natürlich absolut nicht der Schwerpunkt, aber es war eindeutig mehr, als auf einem normalen Flohmarkt.
Das Publikum kommt natürlich meist aus der technikinteressierten Ecke; es gab dort nichts in der Art beispielsweise dieser erdrückenden Kinderklamottenflut, die man sonst auf normalen Flohmärkten vorfindet.

Deshalb plaziere ich diesem Markt einfach mal hier, zumal erfahrungsgemäß in den Kreisen der GFGF-Mitglieder und Radio-/Funk-Sammler auch manche andere alte Technik, nicht zuletzt Automobile, gesammelt und erhalten wird.

Es gibt in Hamburg keinen GFGF-Markt -
Ich denke, wir könnten dort gern eine gewisse zusätzliche Betonung auf alte Elektronik unterbringen - Autoradios, Kofferadios, normale Röhrenradios, Plattenspieler sowie allgemein sammelbare alte Elektrotechnik und Elektronik; vielleicht gerade diejenigen Dinge, die nicht ideal sind für die GFGF-Märkte, wo ja hautsächlich die absoluten Spezialisten herumlaufen, nur auf der Suche nach dem Seltensten des Speziellen, was natürlich keiner hat - beispielsweise ein Nordmende Othello bleibt auf unseren Spezialisten-Treffen oft beinahe unbeachtet, mag er auch noch so gut spielen und glänzen - das könnte auf diesem Markt anders sein !
Stichwort Spielen : Vermutlich sind dort primär spielbereit restaurierte, alltagstaugliche Geräte gut aufgehoben, da viele der dort Anwesenden wohl selber nicht die Technik eines Radios instandsetzen könnten.


Anmerkung noch am Rande : Sehr erfreulich finde ich den speziellen "TÜV" (Prüforganisation : GTÜ) für historische Kraftfahrzeuge. Es ist nunmal normal, dass keine 200daN Bremswirkung an Trommelbremsen zu erwarten sind und nein, Sie können Ihr modernes CAN-Bus-Analysegerät hier nicht anschließen, Sie können so lange nach der Schnittstelle suchen, wie Sie wollen, die gab's halt 1974 noch nicht... übrigens auch nicht beim Golf II anno 1984... solcherlei Diskussionen hatte ich leider beim normalen "TÜV" (damit meine ich verschiedene Prüforganisationen, nicht eine bestimmte) - für mein Empfinden arrogant, inkompetent und noch schlimmer. Andere Besitzer älterer KFZ bestätigten mir ähnliche Eindrücke. Da müssen die plötzlich manuell die Werte messen - huch, wie geht das denn ?? Mit diesen Figuren brauche ich mich nun nicht mehr herumzuplagen. Anzumerken wäre noch, dass "TÜV" hier in Anführungszeichen steht, weil ich damit bewusst nicht eine ganz bestimmte Prüforganisation meine, sondern ganz allgemein bei verschiedenen Prüforganisationen größere Zweifel an der Qualifikation der Prüfer bezüglich alter und historischer Fahrzeuge entwickelt habe. Dieser Zusatz muss hier natürlich auch deshalb stehen, damit nicht plötzlich eine Abmahnung wg. angeblicher Schmähkritik kommt...
Bereits das Anheben auf der Hebebühne geschah hier beim 'Oldtimer-"TÜV" 'anders, auf der ganzen Länge und mit dickem Gummi gepolstert, nicht punktuell, was die Schweller natürlich enorm schont. Nur eines von mehreren erfreulichen Details.


Übrigens :
Wer dort zum Markt will, aber lediglich so ein scheußlich modernes, sprechendes und selbsttätig googelndes Automobil besitzt, der kann einfach in der Umgebung parken, da ist genug Platz. Damit vermeidet man, allzusehr unangenehm aufzufallen Wink

[Aktualisiert am: So, 06 März 2016 22:05]

Den Beitrag einem Moderator melden

Vorheriges Thema: Sa 22. August 2015 Mellendorf 30. Historischer Funk- und Nachrichtentechnik Flohmarkt
Nächstes Thema: Für Kurzentschlossene im Raum Halle
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: So Nov 19 20:52:35 CET 2017