Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Kommerzielle Geräte » Messtechnik » Tektronix scope (Pwr suppl board für Tek 214)
Tektronix scope [Beitrag #10243] Fr, 23 September 2016 15:45 Zum nächsten Beitrag gehen
radio-t ist gerade offline  radio-t
Beiträge: 23
Registriert: Januar 2013
Ort: m
Das board in meinem Bonsai-Tek verteilt die erzeugten Hochspannungen querbeet innerhalb und auf der Epoxi(!)- Platine. Die anderen Funktionen sind o.k., deshalb hoffe ich auf feedback aus dem Forum für das board Tek P/N 670-2741-11/21(oder ein ganzes Schrottgerät).

Christian
Aw: Tektronix scope [Beitrag #10244 ist eine Antwort auf Beitrag #10243] Fr, 23 September 2016 16:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Getter
Beiträge: 1672
Registriert: Juli 2012
Ort: In Hör-Reichweite der au...
Eventuell kann es helfen, die Platine in destilliertem Wasser einzuweichen und mit einer sauberen Interdental-Bürste alle Zwischenräume und Kriechstrecken sorgfältig abzubürsten.
Den Vorgang mehrfach mit neuem Wasser wiederholen.

Hände vorher ebenfalls mit Aqua dest. gründlich reinigen !

Aus den NC-Akkus ausgetretene Rückstände können bei diesen µTek solche Effekte hervorrufen.

Platine dann mehrere Wochen auf warmer Heizung trocknen - oder schön aufwärmen und dann in Vakuumkammer deutlich unterhalb ca. 20mbar abs. trocknen, sofern vorhanden. Damit geht es sehr schnell und ideal gründlich.

Wenn dann alles wieder funktioniert, Platine idealerweise ganz schnell mit Isolierlack versiegeln.

Bei ähnlichen Hochspannungs-Problemen hatte ich bei anderen Geräten auf diese Art guten Erfolg.
Bedingung ist natürlich, dass nicht aus irgendwelchen Gründen eine oder mehrere Hochspannungen zu hoch sind und dadurch die Isolation überfordert ist.

Grüße aus HH !
Aw: Tektronix scope [Beitrag #10270 ist eine Antwort auf Beitrag #10244] Mo, 26 September 2016 23:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
radio-t ist gerade offline  radio-t
Beiträge: 23
Registriert: Januar 2013
Ort: m
Hallo Getter,

es ist wohl weniger ein -- im wahrsten Sinne des Wortes -- oberflächliches Problem, sondern betrifft hier mehr einen inneren Wert: die Leitfähigkeit des Platinenmaterials, die sich bei dieser 3(!)-Lagen-Platine besonders um die mittlere so erhöht hat, dass bei Dunkelheit sporadisch innere Überschläge zu beobachten sind. Da hat auch mein Trocknungsversuch (12h/120Grad) nix geholfen.
Vielleicht habe ich das Glück, Ersatz zu finden . . .
Aw: Tektronix scope [Beitrag #10273 ist eine Antwort auf Beitrag #10270] Di, 27 September 2016 01:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Getter
Beiträge: 1672
Registriert: Juli 2012
Ort: In Hör-Reichweite der au...
Hallo radio-t,

ja, wenn schon zwischen den Lagen Überschläge sichtbar sind, dann wird's wirklich schwierig....
Wo einmal eine Kriechspur ist, da hilft kein Trocknen mehr, da sich bereits Kohlenstoff gebildet hat.

Wenn das Problem durch Rückstände aus den Akkus verursacht wurde, sind (vor dem Reinigen) im betroffenen Bereich sichtbar bläulich-grünlich angelaufene Drahtenden an einigen Bauelementen zu sehen. Einmal eingedrungene Kalilauge ist sehr kapillaraktiv. Dann müsste man den Bereich aus der Platine herausschneiden und frei verdrahten - bei mehreren Lagen sucht man dann tatsächlich möglichst nach einer anderen Platine.
Aw: Tektronix scope [Beitrag #10431 ist eine Antwort auf Beitrag #10273] So, 30 Oktober 2016 06:48 Zum vorherigen Beitrag gehen
wellenkino ist gerade offline  wellenkino
Beiträge: 154
Registriert: Dezember 2012
Ort: Biedenkopf
die Hochspannung auf dem Platinchen ist sehr überschaubar, das bewegt sich doch alles unterhalb von 2kV
Man kann das notfalls umändern auf freie Verdrahtung.

index.php?t=getfile&id=5523&private=0

Razz
  • Anhang: 4.jpg
    (Größe: 162.87KB, 442 mal heruntergeladen)


wenn ein Radio 20 Pfund wiegt ist es erwachsen.
Vorheriges Thema: Preise für DDR-Oszillografen
Nächstes Thema: Selektograf SO 11
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Fr Dez 13 14:02:15 CET 2019