Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Röhrenradios und andere alte Empfänger » Audiotechnik, Phono- und Bandgeräte » Goldpfeil 5102a (25W Einschubverstärker)
Goldpfeil 5102a [Beitrag #10589] Sa, 10 Dezember 2016 22:14 Zum nächsten Beitrag gehen
Radio926 ist gerade offline  Radio926
Beiträge: 40
Registriert: Juni 2016
Ort: Hainichen
einige Zeit steht er schon in der Ecke...

index.php?t=getfile&id=5602&private=0

... der 25W Einschubverstärker aus Hartmannsdorf. Nun soll er zu neuem Leben erweckt werden und natürlich auch wieder schick aussehen. Dazu brauche ich Hilfe:

Gibt es Dokumente dazu? Der Schaltplan ist das einzige, was ich habe.
Die zwei Löcher in der Frontplatte rechts sind offenbar nachträglich gemacht. Zwei Sicherungshalter sind durch Buchsen ersetzt worden. Das mache ich rückgängig.
Gibt es Bilder? Auf der Rückseite sind 8 Bohrungen, die ich nicht zuordnen kann.

index.php?t=getfile&id=5603&private=0

Gibt es die Gegenstücke für die 16-poligen Messerleisten noch irgendwo? Hat vielleicht noch jemand passende Sicherungshalter?

index.php?t=getfile&id=5605&private=0
Wie sehen die originalen Kondensatoren aus?

Ich danke schon jetzt für jede Info!

Einen schönen Dritten Advent wünscht

Ralf Höppner
Aw: Goldpfeil 5102a [Beitrag #10655 ist eine Antwort auf Beitrag #10589] Do, 22 Dezember 2016 16:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tonmann ist gerade offline  Tonmann
Beiträge: 85
Registriert: Oktober 2013
Ort: Borken
Schönes Gerät, ist mir aber aus der Studiotechnik und Reichspost nicht bekannt.

Originale oder so aussehende Kondensatoren kannst Du warscheinlich vergessen, da die genauso alt sind wie die, welche Du in Rente schicken möchtest.

Tuchelleisten habe ich noch, aber es gibt zwei Größen der 16pol. Leisten, die von RFT / RFZ sind kleiner als die von Tuchel.

Aber die Schaltung interessiert mich.

Rudolf
Aw: Goldpfeil 5102a [Beitrag #10781 ist eine Antwort auf Beitrag #10655] Di, 10 Januar 2017 22:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 969
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Die Schaltung gibt's im GFGF-Schaltplandienst vom NVHR unter http://85.144.220.212/nvhr/Goldpfeil_R5102.pdf.
Sieht auf den ersten Blick nicht spektakulär aus, die beiden EL12 sind trafogekoppelt. Aber vielleicht übersehe ich ja etwas?

Viele Grüße

Dirk


Dirk Becker / Anode
Aw: Goldpfeil 5102a [Beitrag #10786 ist eine Antwort auf Beitrag #10781] Mi, 11 Januar 2017 19:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
GFGF Archiv ist gerade offline  GFGF Archiv
Beiträge: 608
Registriert: Juni 2012
Ort: 09661 Hainichen
Die originalen Kondensatoren sind entweder die braunen mit Teerverguss für die normalen C die Elko`s waren wie die verwendeten silber aber dicker....
Nicht dass Du jetzt denkst, ich war da dran, aber Goldpfeile hatte ich ja schon öfter...

Gruss Ingo
Aw: Goldpfeil 5102a [Beitrag #10787 ist eine Antwort auf Beitrag #10786] Mi, 11 Januar 2017 20:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Radio926 ist gerade offline  Radio926
Beiträge: 40
Registriert: Juni 2016
Ort: Hainichen
Vielen Dank für die Antworten und Anregungen!

Heute habe ich die letzten Handgriffe getan und möchte Euch gern teilhaben lassen:

Vorher...
index.php?t=getfile&id=5690&private=0

...nachher
index.php?t=getfile&id=5697&private=0

Und so sieht er fertig aus:
index.php?t=getfile&id=5696&private=0

Als Anhang noch einige weitere Fotos vorher/nachher und von der Renovierung der Frontplatte.

Besonderheiten im Schaltplan gibt es schon: die Heizspannung und die Anodenspannung sind getrennt schaltbar, die Anodenspannung sogar ferngesteuert über ein Relais. Interessant finde ich auch die getrennte Arbeitspunkteinstellung mit Anzeige für jede Endstufen-Röhre. Frage an die Röhrenexperten: Wie wird der nun eingestellt, der Arbeitspunkt?

Ach ja, laut macht er auch!

Gruß Ralf
Aw: Goldpfeil 5102a [Beitrag #10790 ist eine Antwort auf Beitrag #10787] Do, 12 Januar 2017 16:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
GFGF Archiv ist gerade offline  GFGF Archiv
Beiträge: 608
Registriert: Juni 2012
Ort: 09661 Hainichen
Sieht der wieder gut aus, was kann ich Dir als Nächstes Objekt aufdrängeln?

Gruss Ingo
Aw: Goldpfeil 5102a [Beitrag #10791 ist eine Antwort auf Beitrag #10790] Fr, 13 Januar 2017 14:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tonmann ist gerade offline  Tonmann
Beiträge: 85
Registriert: Oktober 2013
Ort: Borken
Klasse Arbeit, meinen Respekt!

Wie heißt denn der Farbton innen?

Rudolf
Aw: Goldpfeil 5102a [Beitrag #10792 ist eine Antwort auf Beitrag #10791] Fr, 13 Januar 2017 16:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Radio926 ist gerade offline  Radio926
Beiträge: 40
Registriert: Juni 2016
Ort: Hainichen
Danke!

Das ist Hellgrau Seidenmatt aus der Sprühflasche (auch die Frontplatte), das Gehäuse Anthrazit Hammerschlag. Diesen originalen Grünton habe ich nicht gefunden, und Dunkelgrün passt nicht.

Ingo- wie kam der Goldpfeil eigentlich unter Deine Werkbank? Was hast Du noch an großen schweren, vor sich hinrostenden Blechkisten aus der DDR versteckt? Ein schicker Funktionsgenerator, vorzugsweise RFT fehlt mir noch... (ich hab als Tongeber so eine China-Platine mit µC und Display, die macht auch alles - aber das ist nicht stilgerecht;)

Gruß Ralf
Aw: Goldpfeil 5102a [Beitrag #10822 ist eine Antwort auf Beitrag #10792] Di, 17 Januar 2017 14:51 Zum vorherigen Beitrag gehen
Tonmann ist gerade offline  Tonmann
Beiträge: 85
Registriert: Oktober 2013
Ort: Borken
Danke für die Info bezüglich der Farbe!

Als Billiglösung zum fehlenden Generator kann ich eine CD empfehlen, auf der die audiotypischen Messfrequenzen drauf sind, oder ein PC-Programm.

Bei haben aber den Nachteil, dass bei niederohmigen Anschlüssen von z.B. Studiogeräten der Pegel "nachgeben" kann. Diese arbeiten mit einem Symetrieübertrager, der bis runter auf 600 Ohm geht.
Das schafft fast keine Schaltung, welche mit einer 9V Batterie gefüttert wird.

Wandel & Goltermann, Rohde & Schwarz ect. gibt es schon günstig, sind aber für den einmaligen Hausgebrauch zu teuer und unsinnig.

Geräte von RFT, RFZ müssen nach den vielen Jahren fast immer überholt werden. Auch Geräte von Philips PM63.... sind gut.

Grundsätzlich empfehle ich zur galvanischen Entkopplung von Generator und Messobjekt einen Symetrie-Trafo zum Schutz der Messmittel.

Gute Erfahrungen mache ich mit der Firma Singer Elektronik:

http://www.helmut-singer.de/

[Aktualisiert am: Di, 17 Januar 2017 14:54]

Den Beitrag einem Moderator melden

Vorheriges Thema: Perpetuum Ebner PE 66: Einstellung Skating und Auflagekraft?
Nächstes Thema: Revox A77
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Do Nov 15 12:15:11 CET 2018