Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Röhrenradios und andere alte Empfänger » Audiotechnik, Phono- und Bandgeräte » Dual EDS 1000 Probleme (Suche Dual Experten)
Dual EDS 1000 Probleme [Beitrag #11182] Mo, 17 April 2017 12:33 Zum nächsten Beitrag gehen
weserbergland ist gerade offline  weserbergland
Beiträge: 26
Registriert: Mai 2014
Hallo,
bezüglich einer EDS 1000 Reparatur habe ich folgende Problematik. Der Antieb lässt sich nicht einwandfrei nach Herstellangaben abgleichen.
Ich habe eine ½ Hz Problematik, d.h. mit jeder Umdrehung bei 33 Rpm ruckt der Antrieb ein wenig, im Stroboskop ist das ca. ein Teilstrich.
Bei der im Antrieb gemessenen Stromaufnahme (ca. 50mA) bedeutet es, das diese um ca. 10-15mA bei optimal möglichen Abgleich nach Service Manual schwankt und nicht wie von Hersteller vorgeschrieben um ca. 1mA .
Wenn ie Antriebsstränge (R11 R14 R18) auf minimale Schwankungen der Stromaufnahme abgeglichen werden, kann der Effekt minimiert werden und die Stromaufnahme des Antriebs schwankt dann um ca. 5mA. Die Oszillogramme Bild 3 bzw. Bild 7 sehen dann aber richtig übel aus. Alle Regler (R11 R14 R18) lassen annähernd gleiche Auswirkungen auf dem Oszilloskop erkennen, dh. die Funktionalität derselben sollte gegeben sein. Ich gleiche also gegen einen mir bis jetzt unbekannten Effekt an.
Rahmenbedingungen sind:
- Dual 701 der ersten Generation
- EDS 1000 Variante mit Anlaufrelais
- Alle Elkos neu
- Alle Trimmer neu
- T8 defekt und ersetzt
- OP 709 ersetzt
- R5 Betriebsspannung 15V ok.
- R15 max. Anlaufstrom 320mA ok.
- R16 Hallstromsymmetrie ok.
- Sinterlager und der untere Lagerteller sind mit entsprechenden Schmierstoffen versorgt worden > Rotor lässt sich leicht und ohne partiellen Widerstand drehen
Wer kennt diesen Effekt bzw. wer kann helfen?
Viele Grüße aus dem Weserbergland
Marco Eckner

Aw: Dual EDS 1000 Probleme [Beitrag #11220 ist eine Antwort auf Beitrag #11182] Do, 27 April 2017 21:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 1023
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Hallo Marco,

ich habe eben einmal gegoogelt und Du scheinst nicht ganz alleine mit Deinem Problem zu sein, wenn ich das richtig sehe.
Der Motor des EDS1000 scheint ja sehr innovativ gewesen zu sein, im Prinzip ein runder Linearmotor, wenn ich das an anderer Stelle richtig verstehe. Der Rotor bewegt sich linear mit dem in die Spule eingespeisten Strom?
Kann vielleicht jemand mal ein Bild des Motors und die Schaltungsunterlagen hochladen? Dann können mehr Leute Ursachenforschung betreiben.

Viele Grüße

Dirk


Dirk Becker / Anode
Aw: Dual EDS 1000 Probleme [Beitrag #11247 ist eine Antwort auf Beitrag #11220] Do, 04 Mai 2017 21:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
weserbergland ist gerade offline  weserbergland
Beiträge: 26
Registriert: Mai 2014
Hallo Dirk,

ersteinmal vielen Dank für deine Reaktion.
Runder Linearmotor ist schon die Richtige Bezeichnung. Das Prinzip ist auch teilweise in Videorecordern aus dieser Zeit angewendet worden, z.B. im Grundig BK 3000 als Direktantrieb für das Kopfrad.
Wenn ich dazu komme werde ich die entsprechenden Dual Serviceunterlagen einmal scannen.
Zwischenzeitlich habe ich noch einmal etwas Zeit investiert.
Der Antrieb verfügt über 4 Wicklungssträge, welche von 4 Transitroren geschaltet werden. Die Einzelwicklungen eines jeden Wicklungsstrangs sind offensichtlich jeweils um 90° versetzt angeordnet. Daraus ergibt sich pro geschalteten Wicklungstrang ein Vortrieb von 22,5° des Rotor mit den Rundmagneten. Folglich, ein Fehler in den Einzelwicklungen einmal ausgeschlossen, würde ein Fehler in der Steuerung eines einzelnen Wicklungsstranges sich in einer Umdrehung des Rotors viermal bemerklich machen.
Nach dem ich gefühlt unendliche male in der Steuerung alles mögliche gemassen habe und aus lauter Verzweifelung die Schalttransistoren getauscht habe, was nicht gerade 'mal eben' zu erledigen ist, ist weitere Vorgehensweise angesagt.
Da die Störung im Gleichlauf bei diesem Gerät einmal pro Umdrehung auftritt, werde ich noch einmal ganz genau nach der Mechanik schauen, ob nicht doch irgentwelche Störgrößen einwirken. Weiter werde ich die Innenwiderstände der einzelnen Wicklungsstränge einmal miteinander vergleichen. Eventuelle Abweichungenn könnten auf Probleme einer Einzelwicklung schließen lassen.
In diesem Zusammenhang wirft sich eine weitere Frage auf. Kann sich der magnetische Fluss in den einzelnen Magnetzohnen des Rundmagneten sich inhomogen verändern? Das Gerät ist immehin über vierzig Jahre alt.
Wenn jemand einen Plattenspieler Dual 701 sein eigen nennt, bitte schaut doch einmal bei 33 1/3 UpM in das Stroboskop, ob die Teilstriche sich bei jeder Umdrehung einmal etwas bewegen oder wirklich statisch stehen.

Viele Grüße

Marco
Aw: Dual EDS 1000 Probleme [Beitrag #11248 ist eine Antwort auf Beitrag #11247] Do, 04 Mai 2017 22:20 Zum vorherigen Beitrag gehen
GFGF Archiv ist gerade offline  GFGF Archiv
Beiträge: 623
Registriert: Juni 2012
Ort: 09661 Hainichen
Vielleicht passt das auch nicht, aber es könnte die Ursache sein:

Die DDR hat mit dem HK PA 1203 sowie 1205 einen ähnlichen Motor verbaut, der zeichnet sich durch genau den erkannten Fehler aus,
das Magnetfeld des runden Magneten verändert sich.
Auch da gibt es nicht wirklich eine Lösung, das Alter dieser Geräte beträgt etwa 30 Jahre...

Der Motor läuft unter der Bezeichnung DA 202, ein Manual dazu gibt es ,was auch die Prinzipien des Antriebes recht ausführlich darstellt.

Hochladen ?

Gruss Ingo Pötschke
Vorheriges Thema: Tonbandgerät BG20 "Smaragd"
Nächstes Thema: Motorkondensator Grundig TK830
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Fr Dez 13 17:14:08 CET 2019