Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Röhrenradios und andere alte Empfänger » Radios » Roland Brandt Einröhrenempfänger Type M2 (welche Röhrenbestückung?)
Roland Brandt Einröhrenempfänger Type M2 [Beitrag #16027] Mi, 12 Mai 2021 19:10 Zum nächsten Beitrag gehen
oldmanradio
Beiträge: 117
Registriert: Februar 2015
Hallo,
wer kann Angaben machen, welche Röhre in diesen Empfänger gehört?
Im Katalog vom Radiohaus Grüner 1925 ist ein (ähnliches?) Gerät abgebildet, dort aber als Type E bezeichnet und ohne Angabe des Röhrentyps. Die kleine Abbildung deutet auf eine Röhre mit Spitzli hin.
In "RADIO" Mai 1925 ist ein Inserat von Brandt mit einer Abbildung eines 1-Röhrengerätes, das genauso aussieht, aber auch ohne Bezeichnung der Röhre.
Bin für jede Info dankbar, auch andere Literaturhinweise über das Gerät.

Viele Grüße
oldmanradio

/Forum/index.php?t=getfile&id=9604&private=0
  • Anhang: IMG_4826.JPG
    (Größe: 1.94MB, 285 mal heruntergeladen)

[Aktualisiert am: Mo, 17 Mai 2021 09:05] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Roland Brandt Einröhrenempfänger Type M2 [Beitrag #16031 ist eine Antwort auf Beitrag #16027] Do, 13 Mai 2021 10:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
oldmanradio
Beiträge: 117
Registriert: Februar 2015
...da ist wohl beim Hochladen des Fotos was schief gelaufen, 2.Versuch:
  • Anhang: IMG_4826.JPG
    (Größe: 1.94MB, 106 mal heruntergeladen)
Aw: Roland Brandt Einröhrenempfänger Type M2 [Beitrag #16050 ist eine Antwort auf Beitrag #16031] Mo, 17 Mai 2021 19:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Radiofreund ist gerade offline  Radiofreund
Beiträge: 41
Registriert: Oktober 2015
Hallo,

viele Röhrentypen hatte man damals auf dem deutschen Röhrenmarkt noch nicht zur Auswahl - und wenn ich mich richtig erinnere, so passen diese Röhrenfassungen auch nur Röhren mit schlankem Metallsockel.

Wenn man diesen Empfänger also komplettieren oder gar wieder zum Spielen bringen wollte, müsste man sich da entsprechend orientieren.
Vermutlich haben das die damaligen Besitzer solcher Apparate sehr ähnlich gehandhabt.
Man wervendete, was es gab - von der Orignaltype bis zu moderneren Nachfolgetypen alles, was gut darin funktionierte. Da wurde durchaus auch viel experimentiert oder entsprechend umgebaut.
Immerhin, dies sollte man dabei immer mitbedenken: Viele Röhrentypen waren gar nicht allzu lange im Angebot. Der Markt war damals ziemlich dynamisch.
Man hat heute dank der modernen Möglichkeiten offenbar eher die Chance, manch Originalteil zu bekommen, als es damals oder auch vor ein paar Jahrzehnten möglich war.

Viele Grüße

Radiofreund
Aw: Roland Brandt Einröhrenempfänger Type M2 [Beitrag #16052 ist eine Antwort auf Beitrag #16050] Mo, 17 Mai 2021 22:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anode ist gerade offline  Anode
Beiträge: 1153
Registriert: Juni 2012
Ort: Riemerling

Ein wirklich schönes Gerät und sicherlich sehr selten, wenn es der im Titel genannte Brandt M2 ist.
Es gibt und gab zu der Zeit schon einige Röhren, die passen würden. Der Markt hat sich gegen Ende der 1920er konsolidiert. Eine, die man noch ganz gut bekommt, ist z.B. die RE064. Diese gibt es in den frühen Varianten auch noch mit Spitze, dann aber sicher teuer. Oder z.B. die RE89, die es von Rüdiger Walz auch als originalgetreues Replika gibt. Wenn man das Gerät nur testen möchte, würde es auch eine billige RE084 tun. Wenn es eine Röhre von Tekade sein soll würde z.B. die VT107 passen.
Ganz allgemein kann man sagen, dass man die meisten der zu dieser Zeit angebotenen Trioden, erst recht wenn sie für eine Audionstufe konstruiert wurde, nutzen kann.


Dirk Becker / Anode

[Aktualisiert am: Mo, 17 Mai 2021 23:09]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Roland Brandt Einröhrenempfänger Type M2 [Beitrag #16053 ist eine Antwort auf Beitrag #16050] Mo, 17 Mai 2021 22:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Miro ist gerade offline  Miro
Beiträge: 577
Registriert: August 2012
Ort: München
Hallo Sigi,

wenn vorhanden, dann versuche mal eine RE 154 und speise mit 100 Volt Anode und 4 Volt Heizung. Die negative Gittervorspannung wird wahrscheinlich über die Heizung erzeugt, da keine entsprechende Buchse vorhanden ist.

Wenn das Gerät von 1925 ist, und die Hersteller moderne Röhren verwendet haben, kann es die Röhre RE 154 als Verstärkerröhre sein.

Wünsche weiterhin viel Erfolg.

Viele Grüße

Michael
Aw: Roland Brandt Einröhrenempfänger Type M2 [Beitrag #16058 ist eine Antwort auf Beitrag #16053] Mi, 19 Mai 2021 08:57 Zum vorherigen Beitrag gehen
oldmanradio
Beiträge: 117
Registriert: Februar 2015
/Forum/index.php?t=getfile&id=9639&private=0
Hallo,
erstmal vielen Dank für die interessanten Infos. Anbei ein Foto vom Typenschild, es ist wirklich eine Type M2.

VG
oldmanradio

  • Anhang: IMG_4852.JPG
    (Größe: 98.46KB, 113 mal heruntergeladen)

[Aktualisiert am: So, 06 Juni 2021 17:14] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Vorheriges Thema: Philips Schaltung - UKW Tuner & Endstufe ECL86
Nächstes Thema: Schaltplan für SABA HiFi- Studio IIA
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sa Jul 24 16:34:40 CEST 2021