Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Röhrenradios und andere alte Empfänger » Radios » Philips Schaltung - UKW Tuner & Endstufe ECL86 (Schaltungserläuterung zu Details )
Philips Schaltung - UKW Tuner & Endstufe ECL86 [Beitrag #16030] Do, 13 Mai 2021 08:11 Zum nächsten Beitrag gehen
Tele-Vision ist gerade offline  Tele-Vision
Beiträge: 11
Registriert: April 2013
Ort: Wien
Werte Sammlerkollegen,

ich möchte demnächst einmal einen Beitrag zum österreichischen Radiogerät Philips Soirée B3A33A baugleich Hornyphon Prinz W353A erstellen.

Um meine bisherigen Untersuchungen zu überprüfen ersuche ich um Datails zum:

UKW Tuner: Das Signal kommt vom Ratiodetektor. Es handelt es sich mit der BA102 offensichtlich um eine Art Nachstimmstufe die den Oszillator als permanentes AFC mitzieht? War es üblich diese Funktion nicht abschaltbar zu machen? Im Plan findet sich kein Hinweis dazu.

Schaltplanauszug 1 /Forum/index.php?t=getfile&id=9606&private=0

Endstufe/Netzteil: Man sieht die Anzapfung primär am AGT: Ist dies nun eine Drossel mit X Henry oder eine gegenphasige Kompensation für die Gesamtschaltung um aktiv den Netzbrumm zu unterdrücken - Gegenkopplung. Gibt es Geräte auch anderer Marken wo dies Beschrieben ist?

Schaltplanauszug 2 /Forum/index.php?t=getfile&id=9607&private=0

Danke. LG

[Aktualisiert am: Mo, 17 Mai 2021 09:04] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Philips Schaltung - UKW Tuner & Endstufe ECL86 [Beitrag #16034 ist eine Antwort auf Beitrag #16030] Do, 13 Mai 2021 11:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
ocean-boy 204 ist gerade offline  ocean-boy 204
Beiträge: 452
Registriert: August 2012
Hallo,

bei der Endstufe handelt es sich um eine Brummkompensation, der Strom der übrigen Stufen durchfließt die Kompensationswicklung gegenphasig. Diese Schaltung ist weit verbreitet bei allen Herstellern. Wird auch im Netz mehrfach beschrieben, Stichwort "Brummkompensation"

Die Abschaltung der AFC hätte eine zusätzliche Taste im Tastensatz erfordert, die Mehrkosten dafür wollte man bei so einem Kleingerät sparen.


M.f.G.

[Aktualisiert am: Do, 13 Mai 2021 11:40]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Philips Schaltung - UKW Tuner & Endstufe ECL86 [Beitrag #16035 ist eine Antwort auf Beitrag #16030] Do, 13 Mai 2021 11:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hörer ist gerade offline  Hörer
Beiträge: 149
Registriert: August 2014
Ort: Frankfurt am Main
Hallo 'Tele- Vision',

der UKW- Tuner hat meines Erachtens eine "dauernd arbeitende" AFC. Das untenliegende Variometer ist die Oszillatorstufe, die mit der Gleichspannung des Ratiodetektors nachgestimmt wird. Die Schaltung dürfte so bemessen sein, dass, wenn man sich manuell abgestimmt einem Sender nähert, die ansteigende Ratiospannung den Empfänger selbsttätig in die korrekte Abstimmung hineinzieht. Es bleibt allerdings die Frage, ob das in beiden Fällen richtig funktioniert, nämlich von welcher Seite man sich dem Sender nähert, da müsste ein symmetrischer Diskriminator eingebaut sein, dessen Richtspannung ein Maß dafür ist, ob die BA102 aufwärts oder abwärts nachstimmen muss. Beim Einstellen der Sender müsste zu fühlen sein, dass die Sender "einrasten".
Die AFC ist normalerweise abschaltbar, wenn man einen schwachen Sender neben einem starken hören will, da die AFC sonst immer in den starken Sender hineinzieht. Es bleibt die Frage, warum das gerade bei einem solchen Standardradio so umgesetzt ist, es ist wegen seiner vermutlich mäßigen Trennschärfe wohl eher zum störungsfreien Empfang stärkerer Sender gedacht. Die "Zwangs- AFC" gab es auch in einigen Kofferradios der 60er Jahre.

Der untere Wicklungsteil des Ausgangsübertragers ist eine "Brummkompensation". Er wird vom Anodenstrom der anderen Röhren des Empfangsteils und wohl auch dem g2- Strom der Endröhre durchflossen. Der magnetische Fluss des 100 Hz- Anteils des Anodenstroms wird im Eisenkern dadurch verringert und damit auch das im Lautsprecher hörbare Restbrummen. Bei TA- Betrieb müssen die HF- Röhren in Betrieb bleiben, damit die Brummkompenstion weiterhin funktioniert. Diese Schaltung ist seit Anfang der 50er Jahre bei fast allen Herstellern verwendet worden.

Ungewöhnlich ist der Kathodenwiderstand der ECL86 mit nur 68 Ohm. Normalerweise findet man hier Werte von 150 - 180 Ohm. Bei einem solch kleinen Widerstand ist die Gittervorspannung sehr niedrig und die Röhre würde gewaltig Strom ziehen. Wenn das Radio nur ca. 180V Anodenspannung hätte, würde es passen (Werte vom Paralleltyp PCL86 für kleine Fernsehgeräte, Ausgangsleistung dann ca. 2W).

Mit freundlicen Grüßen


Ronald

Aw: Philips Schaltung - UKW Tuner & Endstufe ECL86 [Beitrag #16048 ist eine Antwort auf Beitrag #16035] Mo, 17 Mai 2021 09:53 Zum vorherigen Beitrag gehen
Tele-Vision ist gerade offline  Tele-Vision
Beiträge: 11
Registriert: April 2013
Ort: Wien
Vielen Dank für die Antworten. Es fehlte mir wohl das Schlüsselwort zur Literatursuche um den Inhalt zu finden. Zur AFC: Ich werde es demnächst direkt messen und in geeigneter Weise darüber berichten.

LG Tele-Vision
Vorheriges Thema: Becker Grand Prix kaputt?
Nächstes Thema: Roland Brandt Einröhrenempfänger Type M2
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Fr Sep 17 16:47:08 CEST 2021