Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Altes und Neues » Historisches » Dynamotaschenlampe AEG 50er Jahre (Suche Hintergrund-Infos)
Dynamotaschenlampe AEG 50er Jahre [Beitrag #17236] Do., 29 September 2022 16:19 Zum nächsten Beitrag gehen
Third-Eye ist gerade offline  Third-Eye
Beiträge: 24
Registriert: März 2013
Ort: Oberpfalz, Bayern
Hallo zusammen,

mich würden Hintergrund-Infos zu dieser Dynamo-Taschenlampe von AEG interessieren.
Die Lampe ist sehr hochwertig verarbeitet, es gibt reibungsarme Lagerungen. Der Generator ist auf Effizienz getrimmt, Der Rotor dürfte aus AlNiCo sein, das umgebende Eisen ist geblecht wie bei einem Trafo und generell erinnert die Präzision der Einzelteile mehr an Uhrmacher-Technik als Konsumware und ist aus heutiger Sicht echt beeindruckend. Vor allem, wenn man sonst nur billige Dynamotaschenlampen aus China kennt. Ich vermute also, dass die Lampe ein hochpreisiges Produkt war.

Was ich bisher herausgefunden habe: Diese Lampe wurde ca. Anfang der 50er Jahre gebaut. Kleine Batterien (Mignon) waren scheinbar erst ab den 60er Jahren verfügbar. So konnte eine kompakte Bauform erreicht werden. Die roten Halbschalen und die Linse sind mittels Kunststoff-Spritzgusstechnik hergestellt. Ich vermute daher, dass sie ein Nachfolger der Dynamotaschenlampe von AEG im Bakelitgehäuse ist (Fotos findet man im Internet).

Sämtliche Infos würden mich interessieren.
Kennt jemand von euch diese Lampe?
Wo gab es sie zu kaufen?
Wurde sie irgendwo beworben? Keine Batterien zu brauchen war doch sicher auch damals schon "cool".
Würde man sie vielleicht in einem Versandkatalog (Otto, Neckermann, Quelle) aus dieser Zeit finden?

Passt eine Taschenlampe überhaupt ins Portfolio von AEG der damaligen Zeit? Ich kenne AEG vor allem als Hersteller für Geräte mit Netzkabel (im weitesten Sinne).

Danke vorab und beste Grüße
Third-Eye

/Forum/index.php?t=getfile&id=10740&private=0
/Forum/index.php?t=getfile&id=10741&private=0
  • Anhang: P9237254_.JPG
    (Größe: 193.29KB, 97 mal heruntergeladen)
  • Anhang: P9237256_.JPG
    (Größe: 188.53KB, 102 mal heruntergeladen)

[Aktualisiert am: Fr., 14 Oktober 2022 21:55] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Dynamotaschenlampe AEG 50er Jahre [Beitrag #17242 ist eine Antwort auf Beitrag #17236] Mi., 05 Oktober 2022 16:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hörer ist gerade offline  Hörer
Beiträge: 177
Registriert: August 2014
Ort: Frankfurt am Main
Hallo "Drittes Auge",

ich kenne von AEG auch nur die Dynamotaschenlampe in Bakelit aus dem 2. Weltkrieg, die ist innen der roten recht ähnlich.

Bekannter sind die "Manulux"-Dynaotaschenlampen von Braun, da gab es in den 1960er Jahren dann noch die "Manulux DT1" im modernen Design.

Innerhalb des AEG- Telefunken- Konzerns war die Licht- und Beleuchtungstechnik der Marke "AEG" zugeordnet. Weitere AEG- Taschenlampen aus der Nachkriegszeit sind mir nicht bekannt.

Mit dem Aufkommen leistungsstarker Alkali- Mangan- Batterien und der aufladbaren "Acculux" verloren die Dynamolampen ab den 1960er Jahren an Bedeutung. Die neueren chinesischen (LED-) Dynamolampen zielen wohl eher auf Entwicklungsländer oder Gebiete mit häufigen Stromausfällen.

Mit freundlichem Gruß


Ronald

Aw: Dynamotaschenlampe AEG 50er Jahre [Beitrag #17248 ist eine Antwort auf Beitrag #17242] Mo., 10 Oktober 2022 14:14 Zum vorherigen Beitrag gehen
Third-Eye ist gerade offline  Third-Eye
Beiträge: 24
Registriert: März 2013
Ort: Oberpfalz, Bayern
Hallo Ronald,

Danke für diese Infos.
Das bestärkt meine Vermutung, dass meine AEG-Taschenlampe vermutlich nur in recht kleiner Stückzahl gebaut wurde.

Beste Grüße
Vorheriges Thema: Bildplatte made in GDR?
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: So. Nov. 27 15:54:55 CET 2022