Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Röhrenradios und andere alte Empfänger » Audiotechnik, Phono- und Bandgeräte » Prüfung von Kondensationsmikrofonkapseln (Wie kann ich messtechnisch die Funktion prüfen?)
Aw: Prüfung von Kondensationsmikrofonkapseln [Beitrag #6517 ist eine Antwort auf Beitrag #5836] Do, 20 November 2014 20:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum vorherigen Beitrag gehen
Tonmann ist gerade offline  Tonmann
Beiträge: 103
Registriert: Oktober 2013
Ort: Borken
Die Großmembrankapsel K87 von Neumann liegt bei 37pF im Neuzustand und nimmt nach ab 4000 Stunden bei lauter Schallabnahme aufgrund Abbrand zwischen Anode und Kathode dann ab - hin bis zum Kurzschluß.

Je nach gewünschter Richtcharakteristik werden bis zu 120V Kapselspannung angelegt.

Siegfried Thiersch kann die günstig reparieren.

Großes Geld wird gemacht mit den alten U47, da diese mit der geklebten M7-Kapsel und den unter der Kapsel verlaufenen Kleber die Resonanzschwingungen herausnahmen.

Jüngere Kapseln wurden verschraubt und kamen nicht mehr an die Ur-Kapsel heran.

Dennoch werden Preise eines Neuwagens aufgerufen, die schon sittenwidrig sind und mit hoher Warscheinlichkeit eine defekte / verbrauchte Kapsel beinhalten.

Auch rate ich zur Vorsicht vor Inbetriebnahme historischer 220V - Technik an unserem heutigen 235V-Netz ab; da platzen die ELKOs vor Freude...!

[Aktualisiert am: Do, 20 November 2014 20:24]

Den Beitrag einem Moderator melden

 
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Vorheriges Thema: Mikrofone 1933
Nächstes Thema: Masse (Gewicht) von Tonbandgeräten
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mo Jan 17 20:48:54 CET 2022