Das GFGF-Forum
Das Forum der GFGF für Freunde der Funkgeschichte

Startseite » Kommerzielle Geräte » Messtechnik » Neuberger RPM 370 (Das schönste aller Röhrenprüfgeräte)
Aw: Neuberger RPM 370 [Beitrag #2872 ist eine Antwort auf Beitrag #2870] So, 05 Mai 2013 22:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum vorherigen Beitrag gehen
Michael von Daake ist gerade offline  Michael von Daake
Beiträge: 115
Registriert: Februar 2013
Ort: 32429 Minden/Westfalen
Hallo Hans-Thomas

Das freut mich, daß du dich hier meldest. Du hast mir vor etwa einem Jahr schon einmal per E-Mail sehr geholfen. Damals hatte ich das Gerät gerade bei ebay ersteigert und du hast mir mit einer anschaulichen Skizze erklärt, wie ich die Verdrahtung für die RGN1064 wieder in den Originalzustand versetzen kann. Damals waren da stattdessen Siliziumdioden eingebaut.

adminHTS schrieb am So, 05 Mai 2013 21:40

2. Fassungen links in Leseweise:

Au8, Britisch-7, Lo9,
Au5, Hx, RV12P2000,
St8 oder St10, Eu5, Ri

Also 3 Fassungen sind hier fremd.


Gut, dann werde ich zunächst mal eine möglichst gute Au8 suchen, denn die vermisse ich ja tatsächlich. Die Britisch-7 und die RV12P2000 sind mir jetzt erstmal nicht so wichtig, die mache ich dann irgendwann mal, nur der Originalität des Gerätes halber.



adminHTS schrieb am So, 05 Mai 2013 21:40

3. Instrumentenglas, kein Problem:

Zuerst das Instrument ausbauen, Tisch abräumen und sauber machen. Es darf keine Eisenspäne herumliegen.
Öffnen des Gehäuses durch 2 Senkkopfschrauben seitlich im Gehäusezylinder.
Messwerk vorsichtig entnehmen. Nun liegt das Gehäuse mit der Glasscheibe frei. Sorgfältig die Glasscheibe ausbauen und reinigen. Mit einem elastisch Kleber (Pattex oder so) wieder einkleben. Sicherrungsring, falls vorhanden wieder einsetzen und alles sorgfältig ablüften lassen. Puristen können noch einen Hauch Graphitspray auf der Glasinnenseite aufbringen um statische Aufladungen zu vermeiden. Die Gefahr ist jedoch bei solchen Instrumenten gering.

Wenn der Kleber gut abgelüftet ist, das Instrument wieder zusammensetzen, dabei auf den richtigen Sitz des Nullstellerzapfens achten.
Senkkopfschrauben wieder rein und im Gerät verbauen.


Na, das macht mir ja Mut, das bekomme ich hin.
Das Einkleben der Glasscheibe lasse ich bei uns in der Firma machen, da haben wir einen transparenten Kleber, der unter UV-Licht aushärtet. Den benutzen wir für Glasscheiben an unseren optischen Sensoren und der hält garantiert die nächsten 50 Jahre.

Eine Frage noch zur weißen Skala des Instruments, kann ich da feucht drüberwischen, etwa mit Ajax? Oder verwischt dann der Aufdruck?

Gruß und Danke
Michael



"Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt's nicht." Konrad Adenauer
 
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Gelesene Nachricht
Vorheriges Thema: Prüfkarten Verzeichnis funke rpg4/3
Nächstes Thema: Der größere Bruder zu EO 1/60/5 N, siehe dort
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sa Dez 05 08:16:52 CET 2020